M1 – Erster Heimsieg

17. Oktober 2016

VfL Waiblingen Handball – SKV Oberstenfeld 23:22 (12:11)

[fa] Im dritten Heimspiel hat es endlich geklappt mit dem ersten Heimsieg. Wie der Sieg zustande kam, interessiert nach dem Abpfiff niemand mehr. Nach einer über weite Strecken sehr ordentlichen Leistung gab der VfL in den letzten zwölf Minuten mit einer schwachen Angriffsleistung den Sieg fast noch aus der Hand. Wie schon gegen Remshalden fanden die Gastgeber schnell ins Spiel. Marco Melo und Julian Linsenmaier zeichneten verantwortlich für die ersten Treffer, die Abwehr stand gegen die wurfgewaltigen Gästespieler recht sicher und bis zum 4:4 befand man sich auf einem guten Weg. Dann jedoch gingen im Offensivspiel etwas die Ideen aus. Nur noch mit Einzelaktionen versuchten die Remstäler zum Erfolg zu kommen und scheiterten mit den Würfen immer öfters bereits im Abwehrblock. Folgerichtig führte Oberstenfeld nach 17 Minuten mit 8:6, dem VfL schienen wieder einmal die Felle davon zu schwimmen. Doch diesmal spielte sich Torhüter Marc Krammer in einen wahren Rausch. Bei Gegenstößen, freien Würfen von Kreis- und Außenpositionen und Versuchen aus dem Rückraum blieb Krammer nahezu unüberwindbar.

12:11 lautete schließlich die Pausenführung und es folgte die beste Waiblinger Phase zu Beginn von Hälfte zwo. In der Abwehr harmonierten Luis Westner und Tobias Grüninger hervorragend und der SKV fand kaum noch irgendwelche Lücken. Ergebnis dieser Klasse Abwehr waren auch zahlreiche Waiblinger Konter und die schnelle 16:12 Führung. Nun fand auch Robin Brugger gut ins Spiel und setzte mit seinen kernigen Rückraumwürfen die Zeichen scheinbar endgültig auf Sieg. Der Zwischenstand von 20:15 nach einer Dreiviertelstunde hätte sogar noch deutlich höher ausfallen müssen, doch leider scheiterten die VfL Angreifer bei einigen Konterangriffen. Trotzdem sahen die Gastgeber bis zum 22:18 in der 48. Minute wie der sichere Sieger aus, ehe zwei Unterzahlsituationen die Partie zum Kippen brachten. Binnen vier Minuten glich Oberstenfeld zum 22:22 aus und es kam zur übernervösen Schlussphase, die im Torhüterduell Krammer-Uhl gipfelte. Während auf Waiblinger Seite nur noch Damir Marjanovic trotz verworfenem Siebenmeter mit dem Abpraller den letztendlichen Siegtreffer erzielen konnte, blieb Krammer bis zum Abpfiff der Turm in der Schlacht, entschärfte auch die beiden letzten Oberstenfelder Wurfversuche in derem letzten Angriff und hielt damit die beiden Punkte fest. Auch nach dem Abpfiff blieb es noch hektisch und der Gästetrainer sah wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die rote Karte.

Dieser Sieg macht Hoffnung für die kommenden schweren Aufgaben und sollte doch auch eine befreiende Wirkung ausströmen.

VfL WN: Seeger, Krammer, Brugger 3, Grüninger 1, Westner 2, Linsenmaier 4, Melo 4, Luckert, Babjak 2, Gneiding, Schwarz 1, Baumgarten 1, Marjanovic 4/1, Baumann 1

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN