F1-Starke zweite Halbzeit wird nicht belohnt

25. Oktober 2016


Waiblinger Handballerinnen verlieren in Allensbach 31:35

Starke zweite 30 Minuten der Waiblinger Frauen sind nicht belohnt worden: Der VfL unterlag beim SV Allensbach mit 31:35 (11:21).



[alb] Allensbach verpasste in der vergangenen Saison knapp die Aufstiegsrelegation und war damit klarer Favorit. Doch auch der VfL wollte zeigen, was in ihm steckt. Dabei begann die Partie unglücklich für die Waiblingerinnen: Sie lagen schnell mit 1:4 hinten, glichen aber zum 4:4 aus. Dann jedoch verschliefen die Gäste die kompletten ersten 30 Minuten. Nach zu vielen technischen Fehlern, verworfenen Siebenmetern und ohne Zugriff in der Abwehr musste der VfL mit dem 11:21-Rückstand in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel bot sich ein ganz anderes Bild. Die Mannschaft nahm den Kampf an, die Abwehr stand sehr gut, war aggressiv und verteidigte intelligent. Im Angriff wurde schnell gespielt. Die Leistung war deutlich besser und das Spielniveau höher.


Doch die Gastgeber hielten dagegen, in der 40. Minute stand es 25:16 für Allensbach. Von der 44. Minute an schaffte es der VfL, auf seine gute Leistung noch eine Schippe draufzulegen. Beim 28:19 legte er einen überragenden Sieben-Tore- Lauf hin, verkürzte auf 28:26 und zwang den SV Allensbach in der 52. Minute zur dritten Auszeit.


Das nächste Tor gehörte den Gastgebern, doch die Waiblingerinnen kämpften weiter. Beim 30:29, 31:30 und 32:31 lagen sie jeweils mit nur einem Tor hinten. Zwei unglückliche Zeitstrafen nahmen dem VfL die Chance auf den Sieg, den sich Allensbach mit 35:31 holte.


Auch wenn es letztendlich nicht zum Sieg gereicht hat, war die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit beeindruckend. Die Trainerin Kerstin Zimmermann war sehr zufrieden mit der zweiten Hälfte: „Die Mannschaft hat Moral gezeigt und sich unglaublich zurückgekämpft“, sagte sie. „Es war ein starkes Spiel mit einer klasse Mannschaftsleistung. Das schnelle Spiel im Angriff war so, wie wir es haben wollen.“


VfL Waiblingen: Fleischer, Nagy; Stadler, Beyerle, Frick (5), Bauer (1), Seitzer (3), Langenberg, Friedrich (3), Nikolovska (2), Castro, Goldmann (4), Bagocsi (10/5), Sinah Hagen (3).

Fotos & Video: Vielen Dank an den SV Allensbach


Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren