F1 – Klarer Sieg nach verschlafenem Start

17. Oktober 2016

VfL Waiblingen – TSV Birkenau 37:28 (14:12)

[pm] Nach der knappen Niederlage vergangene Woche in Kandel wollten die Waiblinger Drittliga-Handballerinnen wieder an ihre gewohnte Leistung anknüpfen, mit Tempohandball und einer stabilen Abwehr den Pflichtsieg einfahren. Mit 37:28 (14:12) gegen den TSV Birkenau ist das gelungen, wenn auch erst nach Anlaufproblemen.

Den gut 200 Zuschauern wollten die Gastgeberinnen attraktiven Handball zeigen. Das Spiel begann jedoch mit vorsichtigem Abtasten. Beide Mannschaften spielten langsam und standen nicht sehr gut in der Abwehr, sodass der Angriff zu leichten Toren kam. Nach einigen Minuten stand es 3:3. Die Waiblinger schliefen weiterhin und waren in der Abwehr viel zu langsam auf den Beinen. Im Angriff vergaben sie viele Großchancen. So setzten sich die Gäste auf 8:4 ab und zwangen Trainerin Kerstin Zimmermann schon nach knapp zwölf Minuten zur ersten Auszeit.

Danach lief es deutlich besser bei den Gastgeberinnen. Die Abwehr drehte auf, ging nun aggressiver an die Ballführende. Die gesamte Abwehr verschob besser im Verband und machte die Räume eng. Aus der guten Abwehrarbeit ging es mit Tempo nach vorne und so gelangen – auch wenn nicht alles optimal klappte – einige Tore durch die erste Welle.

Waiblingen dreht die Partie

Auch die zweite Welle und der Positionsangriff funktionierten deutlich besser. Waiblingen glich beim 9:9 aus und lag kurz vor der Halbzeitpause erstmal wieder in Führung. Dafür war vor allem die starke Abwehrleistung verantwortlich. Nach der Auszeit in der 12. Minute kassierten die Gastgeberinnen lediglich noch vier Treffer bis zum Halbzeitpfiff. So gingen die Waiblingerinnen mit einer verdienten 14:12-Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang baute der VfL seine Führung kontinuierlich aus – mit schönem Tempohandball, guter erster, zweiter und dritter Welle sowie der besseren Abschlussquote. Alle Spielerinnen waren nun deutlich motivierter.

Beim Stand von 35:25 lag der VfL erstmals mit zehn Toren in Führung. Die Waiblingerinen nutzten die sehr großen Räume, die ihnen die sehr offensive 3:2:1-Deckung der Gäste bot, konsequent aus. Mit der Schlusssekunde gelang das 23. Tor in der zweiten Hälfte zum deutlichen 37:28 für die Remstäler.

Zimmermann zufrieden

Trainerin Kerstin Zimmermann war mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden, auch damit, den vielen und lautstarken Fans attraktiven Tempohandball mit schönen Toren gezeigt zu haben. Auch wie die Mannschaft sich nach dem 4:8 wieder aufgerappelt hat und zurück ins Spiel gekommen ist, hat sie beeindruckt.

VfL Waiblingen: Ionita, Nagy; Stadler (1), Beyerle (2), Frick (4), Seitzer (8), Remsing, Langenberg (1), Friedrich (5), Nikolovska, Castro (2), Goldmann (2), Bagocsi (4), Sinah Hagen (7).

Fotos: Lukas Edelmaier

Bericht Gegner: www.handball-baden.de

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren