M1-Startphase entscheidet Heimpremiere

18. September 2016

Schwache Startphase entscheidet Heimpremiere:

VfL Waiblingen Handball – SG Schozach-Bottwartal 27:33 (13:17)

[fa] 50 Minuten lang sahen die zahlreichen Zuschauer eine durchaus ordentliche Heimpremiere der Waiblinger Mannschaft, doch eine verkorkste Anfangsphase führte zu einem Rückstand, dem der VfL die gesamte Restspielzeit vergeblich hinterherlief. Um so einen vier Tore Rückstand aufzuholen, agierten die Gastgeber zu schwach im Rückraum und zu unkonstant in der Defensive.

Keine zwei Minuten waren gespielt, da führte Bottwartal bereits mit 3:0. Beim Spielstand von 2:5 hatte Tobias Deuring bereits dreimal getroffen. Am Ende standen zehn Treffer für den Bottwartaler Halblinken zu Buche, den die VfL Abwehr nie in den Griff bekam. Früh wechselte Trainer Tim Baumgart Nachwuchskeeper Yannick Seeger ein, der mit einem gehaltenen Siebenmeter zumindest einen kleinen Aufschwung einleitete. Waiblingen konnte immerhin den Anschlusstreffer zum 5:6 erzielen. Torgefährlich waren die Stauferstädter dabei fast ausschließlich über den Kreis. Sowohl Lukas Baumgarten, der bei acht Versuchen acht Treffer erzielte, als auch Luis Westner überzeugten hier in allen Belangen. Aber auch sie konnten den 5:9 Rückstand nicht verhindern, dem der VfL in der verbleibenden Dreiviertelstunde vergeblich hinterherlaufen sollte. Ein weiterer Baustein im Waiblinger Spiel, der hervorragend funktionierte, war die Rechtsaußenposition. Richard Babjak überzeugte dort ebenfalls mit einer sehr guten Wurfquote und verhinderte, dass der Rückstand auf mehr als vier Tore anstieg. Bis zum 18:21 in der 42. Minute konnten die Waiblinger Fans auf eine Wende des Spielverlaufs hoffen. Doch immer noch agierte das Heimteam zu druck- und harmlos aus dem Rückraum und verpasste immer wieder die Chance, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen und die Gäste wirklich in Verlegenheit zu bringen. Als die Remstäler mehrfach diese Chance verstreichen ließen, setzten sich die routinierten Bottwartaler eiskalt auf 25:19 ab und sorgten bereits eine Viertelstunde vor Spielende für die Vorentscheidung. Erst jetzt, als es eigentlich nur noch um die Höhe der Niederlage ging, zeigte der Waiblinger Rückraum, dass er auch vorhanden ist. Robin Brugger und Damir Marjanovic spielten nun nebeneinander und wirkten dadurch deutlich torgefährlicher. Andererseits war das Spiel zu diesem Zeitpunkt entschieden und die Bottwartaler Abwehr agierte auch nicht mehr auf dem allerhöchsten Niveau. Auch in dieser Schlussphase vergaben die Waiblinger Schützen noch zahlreiche Wurfchancen und so kam es zu dem doch recht eindeutigen Entstand von 27:33.

Es gibt sicherlich einfachere Heimgegner wie Bottwartal, jedoch muss sich der VfL steigern, um im gesicherten Mittelfeld bestehen zu können. Nun folgen allerdings erst einmal die beiden Derbys in Schwaikheim und gegen Remshalden, die eh ihre eigenen Gesetze haben.

VfL WN: Seeger, Krammer, Brugger 2, Grüninger 1, Westner 2, Linsenmaier 2, Melo 1/1, Luckert Babjak 5, Gneiding 2, Schwarz, Baumgarten 8, Marjanovic 4, Baumann

#gotigers #tigerboys #handball

Bericht Gegner: www.sg-schozach-bottwartal.de

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN