M1-Im Derby geht es um Revanche

23. September 2016

ZVW.de vom 23.09.2016

Handball-Württembergliga, Männer: Im Verbandspokal gewannen die SF Schwaikheim deutlich gegen den VfL Waiblingen

[sch/pm] In der Württembergliga steht das nächste Derby auf dem Spielplan: Die Handballer der SF Schwaikheim empfangen den VfL Waiblingen. Das erste Aufeinandertreffen liegt noch nicht lange zurück – die Sportfreunde warfen den Gegner mit einem deutlichen 24:16-Sieg aus dem Verbandspokal. Jetzt will Waiblingen Revanche.

SF Schwaikheim (2:2 Punkte) – VfL Waiblingen (2:2 Punkte; Sonntag, 17 Uhr). Mit gemischten Gefühlen schaut SF-Trainer Heiko Burmeister auf das Auswärtsspiel in Oberstenfeld zurück. Einerseits war er mit der Leistung der Schwaikheimer zufrieden, andererseits ärgert er sich über die vertane Chance zu punkten. „Wir haben am Schluss drei, vier Freie nicht gemacht und acht Sekunden vor dem Ende den Ball verloren.“ Deshalb verloren die Gäste mit 24:25.

Jetzt seien die Sportfreunde heiß aufs Derby. Schwer wiegen allerdings die Ausfälle. Für Marvin Itterheim (Verdacht auf Kreuzbandriss) ist die Saison wohl gelaufen. Zumindest gegen Waiblingen fehlen wird auch Gregor Rentschler (Wade). Zwar bezwangen die SF den VfL im Verbandspokal. „Aber da fehlten Linsenmaier und Majanovic bei Waiblingen“, relativiert Burmeister. Er beziffert die Siegchancen auf 50:50. „Es wird spannend und knapp.“

Derbygegner Waiblingen hat seine zweite Partie ebenfalls verloren. Mit 27:33 unterlag er zu Hause der SG Schozach-Bottwartal, einem der Ligafavoriten. So schlecht sei das Spiel seiner Mannschaft insgesamt nicht gewesen, sagt der VfL-Trainer Tim Baumgart. Doch nach schwacher Anfangsphase sei sie gleich einem Vier-Tore-Rückstand hinterhergelaufen. Diesen holte der VfL nicht mehr auf, denn: „In entscheidenden Situationen haben wir ein paar Freie liegen lassen, technische Fehler gemacht oder in der Abwehr geschlafen.“ Solche Mängel gelte es abzustellen. „Und wir müssen mehr an unserem Tempo arbeiten.“

Mit den SF Schwaikheim hat der VfL noch eine Rechnung offen. „Sie haben uns im Pokal vorgeführt. Ich erwarte eine Reaktion von uns.“ Der Gegner sei heimstark, der VfL könne aber punkten, wenn er am Limit spiele. Personalsorgen plagen die Waiblinger nicht.

zvw20160923_m1_800x522 Bild: Steinemann
Trainer Tim Baumgart will in Schwaikheim eine Reaktion seiner Waiblinger (rechts Richard Babjak) auf die Pokalpleite sehen. Bild: Steinemann

#gotigers #tigerboys #handball

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN