M1 – Alfdorfer verschenken Punkt

14. September 2016

ZVW.de vom 13.09.2016 

Handball-Württembergliga, Männer: TSV Alfdorf/Lorch – VfL Waiblingen 27:28 (10:15)


(klh). Beim Debüt in der Handball-Württembergliga gegen den VfL Waiblingen hat Aufsteiger TSV Alfdorf mindestens einen Punkt verschenkt. In der gut gefüllten Alfdorfer Halle sahen die Zuschauer ein überaus spannendes Spiel, das die Waiblinger mit 28:27 (15:10) für sich entschieden.


TSV-Trainer Daniel Wieczorek musste beim ersten Spiel auf drei Verletzte verzichten. Außer dem Routinier Besnik Salja fehlten Allrounder Marcel Spindler und der Nachwuchsspieler Jannik Bieler. Alfdorf ging zwar in Führung, leistete sich danach aber zu viele technische Fehler. Waiblingen zog auf 10:5 davon.


Die Gastgeber standen in dieser Phase in der Abwehr nicht optimal, und auch die Alfdorfer Torhüter agierten unglücklich. Marco Dudenstätter, Markus Bareiß und Armin Bauer verkürzten für das Wieczorek-Team bis zur 27. Minute auf 10:11. Doch in den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit verlor das Heimteam total den Faden. Überhastete Würfe und technische Fehler wurden von den Stauferstädtern gnadenlos genutzt und zum Ende der 1. Halbzeit führte Waiblingen mit 15:10.

Gastgeber kommen verwandelt aus der Kabine


Die Halbzeitpredigt des Alfdorfer Trainers zeigte jedoch Wirkung. Wie verwandelt kamen die Gastgeber aus der Kabine. Bis zur 42. Minute hatten die Männer vom Wald aus dem Rückstand ein 17:17 gemacht. Dominik Sos, Markus Bareiß und Armin Bauer spielten großartig auf und erzielten die Alfdorfer Tore. Im Tor hielt Michael Saur nahezu alles, was auf seinen Kasten kam, und die Abwehr stand sicher.

Dominik Sos schließlich brachte Alfdorf erstmals in der zweiten Halbzeit in Führung. Armin Bauer erzielte durch ein sensationelles Rückhandtor das 24:22. Die Gastgeber hatten sich eine Zwei-Tore-Führung erarbeitet.

Doch die Aufholjagd hatte Kraft gekostet. Waiblingen glich in der 55. Minute zum 24:24 aus und ging durch Robin Brugger in der 57. Minute sogar in Führung – 25:26. Sos glich noch zweimal aus. 30 Sekunden vor dem Spielende aber gelang Richard Babjak das Tor zum 27:28. Drei Sekunden vor dem Spielende hatte Sascha Röhrle auf Rechtsaußen die Chance zum Ausgleich. Er scheiterte jedoch an dem glänzend haltenden Marc Krammer im Tor des VfL.

Alfdorf hätte das Remis durchaus verdient gehabt. Insgesamt aber haben beide Mannschaften noch Luft nach oben.

TSV Alfdorf:
Saur, Dürner, Röhrle, Bauer (9), Mattheis, Schuster, L. Rauch (3), S. Bareiß (4), M. Bareiß (3), Dudenstätter (2), D. Rauch, Neumaier, Sos (6),


VfL Waiblingen:
Seeger, Krammer, Brugger (4), Grüninger, Westner, Linsenmaier (3), Dias de Melo (2), Luckert, Babjak (2), Gneiding (1), Schwarz, Baumgarten (2), Marjanovic (11), Baumann (3).

zvw20160913_m1_800x600
Aufsteiger Alfdorf (beim Wurf Lars Rauch) startete in der zweiten Hälfte gegen Waiblingen (rechts Robin Brugger) eine Aufholjagd, doch zu einem Punkt reichte es im Derby nicht. Bild: Heck

#gotigers #tigerboys #handball

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren