wJD – Turniersieg in Wangen

13. Juli 2016

Um 14:30 Uhr war Treffpunkt für alle Teams an der Rundsporthalle und um 15 Uhr ging es dann Richtung Wangen los. Manche D-Jugendlichen im großen Reisebus mit den anderen Jugenden, die anderen separat im Sprinter (blieben nur eine Nacht). Nach etwas Stau wurde gegen 18 Uhr Wangen erreicht, alles aus dem Bus ausgeladen und der Zeltplatz belegt. Während alle Mannschaften fleißig ihre Zelte aufbauten, wurde bereits das Abendessen vorbereitet. Es gab leckere Würstchen und Fleisch im Brötchen. Nach dem Abendessen gingen die Mädels in den Fluss, spielten Handball und ließen im geselligen Beisammensitzen den Abend ausklingen, bis dann schließlich Nachtruhe angesagt war.

Am Nächsten morgen waren alle früh wach und viele waren noch müde. Doch nach einem gemeinsamen Frühstück kam langsam aber sicher der Lebensgeist wieder zurück und sie wurden fitter (und aufgedrehter ;)). Nach dem Frühstück war auch nicht mehr all zu viel Zeit bis zum Treffen vor dem ersten Spiel. Man saß bei Musik zusammen und hatte Spaß.

Im ersten Spiel ging es gegen die TG Biberach 1. Das Spiel wurde souverän mit 11:3 gewonnen und es konnte viel gewechselt werden. Während in der Abwehr teilweise die Absprache fehlte, wurde im Angriff sauber gespielt und auch die Chancenverwertung war stark.

Im 2. Spiel gab es dann quasi ein Derby. Die HSG Winterbach/Weiler aus dem gleichen Bezirk wie der VFL. Dieses Spiel wurde schwerer eingeschätzt und besonders auf die Abwehr, die doch zeitweise recht chaotisch im ersten Spiel war wurde eingegangen. Alles Gesagte wurde umgesetzt, die Mädels waren von der ersten Sekunde an im Spiel und ließen keinen Zweifel daran, wer dieses Spiel gewinnen wollte. Nach starker Vorstellung und toller Unterstützung einiger spielfreier VFL Mannschaften konnte das Spiel hochverdient mit 8:2 gewonnen werden. Einziger Makel war die muskuläre Verletzung von Maya, die daraufhin pausieren musste und die restlichen Spiele von der Bank anschauen musste.

Nach sehr kurzer Pause ging es weiter mit dem 3. Spiel, zu Anpfiff fehlte zwar noch die Torhüterin, doch die vom Jahrgang noch e-Jugendliche Vertretung ließ hinten auch nichts anbrennen. In diesem Spiel ist besonders das schnelle Umschalten nach Ballgewinnen zu loben. Die Partie wurde mit 11:5 gegen die TSV Bad Saulgau gewonnen.

Eine 3-stündige Pause versprach Abkühlung im Fluss und bot die rechte Zeit für eine Stärkung im Festzelt. Kurz vor Spielbeginn gegen die HG Aalen/Wasseralfingen versammelte sich der Waiblinger Nachwuchs für das letzte Gruppenspiel. Das Weiterkommen war bereits sicher, jedoch konnte man als Gruppenerster sich die Zwischenrunde sparen und sofort ins Viertelfinale einziehen. Von Beginn an dominierten die Mädels, hatten aber einige Probleme in der Abwehr. Die Absprache fehlte teilweise komplett und im Angriff kam kein wirklicher Spielfluss zustande, da quasi kein Angriff in derselben Besetzung gespielt- und permanent gewechselt wurde. Auch komplett freie Würfe wurden verworfen. So kam es einmal, dass zwar komplett frei aufs Tor geworfen wurde, aber 3x nur das Aluminium getroffen wurde. Zu Loben ist, dass unsere Mädels geistig fitter waren und sich jeden Abpraller holten. Aber macht es euch doch leichter und trefft einfach 😉 Auch dieses Spiel wurde mit 10:5 gewonnen. In diesem Spiel konnte man erstmals eine richtige Körpersprache sehen. Bei jedem Tor stand die ganze Bank, jubelte und feuerte an.

Durch den Gruppensieg konnte Das Viertelfinale erreicht werden, in dem es gegen den Gruppensieger aus Gruppe 4, den TV Neuhausen ging. Nach den richtigen Worten vor dem Spiel legten die Mädels los wie die Feuerwehr und bereits nach einer guten Minute stand es 3:0 für uns. Die offensive Abwehr unserer Mädels stellte den Gegner vor große Probleme, da sie nicht genug in Laufwege investierten. Der bockstarke Beginn des 3.Liga Nachwuchses ließ die Neuhauser einbrechen und unsere Mädels konnten sich auf ein 6:0 absetzen und schlussendlich das nie gefährdete Spiel mit 6:3 gewinnen.

Nach dem Erreichen des Halbfinales ging es zum Fototermin des ganzen Vereins. Von dort schnell wieder in den Schatten, während die Trainer sich das Viertelfinale zwischen der HCD Gröbenzell und dem TSV Schongau anschauten. Der Sieger sollte der Gegner im Halbfinale sein. Gröbenzell siegte souverän mit starker Abwehrleistung und guter Torhüterin.

Vor dem Halbfinale wurde insbesondere der Angriff angesprochen, da die Mädels dort noch eine gute Schippe drauflegen mussten, um ins Finale einzuziehen. Die Mädels setzten das meiste um, nahmen den Ball in der Vorwärtsbewegung an, liefen auf die Lücken und ließen den Ball laufen, falls die eigene Chance zum Wurf nicht vorhanden war. In der Abwehr stand man ordentlich und konnte auch in diesem Spiel siegen. Mit 9:6 wurde das Finale erreicht.

Pünktlich zum Finale ging man zum Tartanplatz (davor wurde auf Rasen gespielt). Der andere Finalteilnehmer TV Weingarten, welcher sein Halbfinale deutlich mit 6:2 gewonnen hatte und spielerisch sehr stark war, war bereits vor Ort und wärmte sich auf. Mit etwas Verspätung traten beide Mannschaften auf den Platz, bildeten ihren Kreis, bereit mit dem Spiel zu beginnen. Doch dann kam die Nachricht, dass zuerst noch ein anderes Spiel und das Finale erst 15 Minuten später sei. Also warteten beide Mannschaften und der VFL Fanblock noch ein wenig.

Dann ging es endlich los. In der Ansprache noch auf dem Zeltplatz wurde den Mädels der Druck genommen, aber kurz vor dem Spiel wurden sie heiß gemacht. Jede einzelne Spielerin wollte das Spiel gewinnen und das konnte man klar erkennen. Die Waiblinger gingen mit einer super Körpersprache in das Spiel und starteten sehr offensiv in der Abwehr. Jede gegnerische Spielerin die den Ball hatte, wurde sofort angegriffen und unter Druck gesetzt, sodass sich der Gegner spielerisch nicht entfalten konnte und Fehler provoziert wurden. Im Angriff tankte man sich ein ums andere Mal durch, oder wenn ausgeholfen wurde, konnte der Ball weitergespielt werden, sodass am Ende immer jemand zum Wurf kam. Auch wenn die Chancenverwertung noch ausbaufähig ist, lieferten die Mädels ein super Spiel ab und niemand ließ den Kopf hängen. Zudem beflügelte die lautstarke Unterstützung der vielen Fans und im Tor kam der nötige Rückhalt mit 2 von 2 gehaltenen 7-Metern. In diesem Spiel kamen leider nicht alle Spielerinnen zum Einsatz, es ist jedoch das einzige, in dem nicht alle spielen durften. Nach Schlusspfiff stand ein souveräner 8:4 Sieg auf der Anzeigetafel und die Freude war riesengroß. Nach dem Abklatschen mit den Gegnern gab es noch einen kleinen Freudentanz mit: Turniersieger, Turniersieger hey, hey….

Darauf folgend ging es zum Eisstand, welches wirklich sehr verdient war und danach die männliche A-Jugend anfeuern. Später gingen die meisten nochmal in den Bach zum Abkühlen. Alle Mädels, die nur eine Nacht blieben, waren traurig und wollten doch lieber 2 Nächte bleiben. Während Bea mit dem Sprinter und den Mädels die nur eine Nacht blieben wieder zurückfuhr, blieb der Rest. Von den anfänglichen 7 Schützen, die am 7-Meter Turnier teilnehmen wollten, waren dann noch 0 übrig, dann wieder 4, dann wieder 2… Letztendlich traten wir dann als VFL Waiblingen 2 mit 4 d-jugendlichen, einem Betreuer und 2 eingekauften Spielerinnen an. Das erste Spiel konnte gegen eine nette und sympathische Mannschaft nach einem spannenden Sudden Death gefühlt mit 26:25 gewonnen werden. Das 2. Spiel ging gegen verloren gegen eine Mannschaft die wohl nicht mitbekommen hatte, dass es zwischen einer weiblichen D und einer männlichen A Jugend wohl doch kleine Unterschiede im Körperlichen sowie bei der Wurfhärte gibt. Das 3. Spiel fiel aus, da der Gegner nicht angetreten war. Die darauffolgende Pause war unseren Mädels zu lange und sie verabschiedeten sich zum Zeltplatz, wo der Abend entspannt ausklang. Durch die 7 Spiele und den Turniersieg gingen die ziemlich fertigen Mädels Zeitig ins Bett.

Kleiner Nachtrag zum 7m werfen: die nächste KO Runde wurde gewonnen, danach scheiterte man am VFL Waiblingen 1.

Am nächsten Morgen ging es wieder gemeinsam zum Frühstück und danach konnte man die großartige Unterstützung der anderen Mannschaften zurückgeben und feuerte die wB, mB und mA wann immer möglich an. Natürlich durfte auch die Abkühlung im Fluss nicht fehlen, da dieser Tag noch heißer war. Nachdem die Zelte abgebaut und das eigene Gepäck wieder gepackt waren, kam das Highlight des Tages, das Halbfinale unserer A-Jugend, die leider ganz knapp mit einem Tor scheiterte.

Gegen 17 Uhr ging es dann im großen Reisebus zurück nach Waiblingen und gegen 20:25 Uhr erreichte man die Rundsporthalle. Alle Mädels waren begeistert von dem tollen Turnier und freuen sich sehr auf das nächste Jahr.

Ein ganz dickes Lob von euren Trainern für diese bombastische Leistung und den vielen Spaß den alle hatten. Auch ein ganz großer Dank an die MTG Wangen, die wieder eine organisatorische Meisterleistung geliefert haben und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Vielen Dank auch an Melli, die alles super organisiert hat!

Für den VFL spielten: Chantal Schmid und Mirja Tröndle – Ellen Koril, Sarah Kraatz, Marleen Gaiser, Maren Keil, Elisa Basso, Lena Lazaridis, Romy Autenrieth, Amelie Endress, Maya Koril, Jane Thanner und Melanie Schork

Foto: Homepage www.allgaeucup.de

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN