wJD-Sommerfest Hohenacker

3. Juni 2016

[ab] Um 11 Uhr ging es für die Waiblinger Mädels am Sonntag gegen Lorch/Waldhausen los. Nur mit 8 Spielerinnen und ohne Torwart startete man ziemlich verschlafen und mit den Gedanken wohl noch beim Frühstück und konnte mit dieser Leistung niemanden überzeugen. Die Überraschung war groß, als nach Schlusspfiff verkündet wurde, dass mit einem 7:7 noch zu einem Unentschieden, also einem Punktgewinn gereicht hat. Man muss jedoch sagen, dass es das erste Spiel der Mädels in der Vorbereitung war und sie also noch nie so zusammengespielt haben. 

Das 2. Spiel gegen den EK Winnenden 1 war schon entscheidend, ob man weiterkommt und auf welchem Platz. Winnenden hatte davor deutlich gegen Schwaikheim gewonnen und ein gutes Spiel abgeliefert. Unsere d-Jugendlichen steigerten sich jedoch um 500%, standen gut und ballorientiert in der Abwehr und spielten ihre Angriffe sehr schön aus. Letztlich wurde das Spiel mit 11:8 gewonnen.

Im letzten Spiel ging es gegen die SF Schwaikheim, bei der ein Sieg Pflicht war. Im Angriff wollte das Trainerteam Bea und Alex eine 4:2 Angriffsformation sehen, also 2 Kreisläufer und kein Rückraum-Mitte, um zu sehen, wie gut die Mädels mit dem Kreis zusammenspielen können.

Die Mädels legten los wie die Feuerwehr und führten schon nach kurzer Zeit sehr deutlich. In der Abwehr konnten viele Ballgewinne erarbeitet werden, die durch schnelles Umschalten in einfache Gegenstoßtore umgemünzt werden konnten. Die ab der gegnerischen Freiwurflinie beginnende Manndeckung ließ die Schwaikheimer selten in die eigene Hälfte und in der gesamten Spielzeit konnten nur 2 Bälle den Weg aufs eigene Tor finden, welche Ellen parieren konnte. So stand nach 16 Minuten der Endstand 18:0 für unsere Mädels, welche kräftig Selbstbewusstsein tanken konnten.

Durch das bessere Torverhältnis konnte der Gruppensieg erreicht werden. So durften wir gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe im Halbfinale spielen, den TSV Birkenau. Nach einer guten Stunde Pause stand der Waiblinger Nachwuchs hochmotiviert auf dem Platz und es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Die geringe Kadergröße machte sich leider bemerkbar, da Birkenau einen sehr guten Tempohandball spielte und unsere Mädels jedes Mal zum schnellen Rückzug zwang, beziehungsweise zu langsames Umschalten konsequent bestrafte. So konnten die Gegner ein par „einfache“ Tore werfen und zogen etwas davon. Aber unsere Mädels ließen den Kopf nicht hängen und bei jeder Spielerin konnte man den unbeugsamen Siegeswillen sehen. Sie kämpften sich zurück, doch irgendwann waren auch die letzten Reserven erschöpft und Birkenau konnte das Spiel letztendlich mit 2 Toren gewinnen. Birkenau wurde später Turniersieger. Die Enttäuschung war den Mädels ins Gesicht geschrieben und die ein oder andere Träne floss. Aber Eltern und Trainer waren sehr zufrieden mit der Leistung, vor allem dem kämpferischen Einsatz, und dem bis dahin besten Spiel!

Nach sehr kurzer Pause ging es noch im kleinen Finale um Platz 3, erneut gegen Lorch/Waldhausen, die jedoch eine längere Pause hatten. Trotzdem erwischten unsere Mädels den besseren Start und zogen davon. In einer schwächeren Phase konnten die Lorch/Waldhausener rankommen und schließlich ausgleichen, bis Waiblingen wieder in Führung ging. Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß über den 3. Platz, jedoch währte diese nur recht kurz. Das offizielle Ergebnis war ein Unentschieden und unsere Mädels mussten ins 7-Meter werfen. Die Verwirrung war groß, aber man musste sich nun auf das 7-Meter werfen konzentrieren. Alle Werferinnen wurden instruiert, den Fuß weit entfernt der Linie aufzusetzen und den Fuß stehen zu lassen, um auf keine Fälle einen regelwidrigen Wurf zu werfen. Die Nerven lagen blank und der Gegner konnte direkt beim ersten Wurf treffen, während unsere ersten 3 Schützen vergaben. Janne war es zu verdanken, dass der Rückstand nicht größer wurde. Dann musste Janne selber werfen und traf. Es stand unentschieden. Den darauffolgenden Wurf konnte sie jedoch nicht halten, aber er war zum Glück übertreten und das Tor somit ungültig. Maren konnte nun den Siegtreffer erzielen, behielt die Nerven und versenkte den Ball rechts unten im Tor.

Spannender hätte es nicht kommen können! Waiblingen konnte sich im Spiel um Platz 3 durchsetzen und sicherte sich die Bronzemedaille. Diese wurde anschließend auf die Siegerehrung mit einem verdienten Eis gefeiert. Ein riesen Lob und Kompliment an die Mannschaft für diese grandiose Leistung! Spielerisch, vor allem aber euer kämpferischer Einsatz war ganz stark und echt super!

Danke an alle mitgereisten Eltern und Fans für die lautstarke Unterstützung und euren Support.

Auch ein großer Dank an den SSV Hohenacker für das schöne Turnier, sowie die sehr gute Organisation und Durchführung.

Es spielten für den VFL: Amelie Endress, Ellen Koril, Romy Authenrieth, Janne Hilgenfeld, Elisa Basso, Joana Höfer, Maren Keil und Sarah Kraatz

 

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren