wJD – Bezirksspielfest in Winnenden

29. Juni 2016

[ab] Am vergangenen Sonntag durften unsere Mädels beim Bezirksspielfest in Winnenden antreten und in der Hammergruppe 8 ihr Können beweisen. Gegner waren die SG Schorndorf, Lorch/Waldhausen, Hohenacker-Neustadt und eine Mischmannschaft des SV und EK Winnenden. Andere Teams hatten mehr Glück bei der Gruppeneinteilung, doch man nahm die Spiele so, wie sie kamen.

Direkt mit dem ersten Spiel gegen Hohenacker-Neustadt startete man gut ins Turnier, spielte ordentliche Angriffe und stand gut in der Abwehr. Die Mädels waren wach, sicherten sich die Abpraller und kämpften um jeden Ball. Ein gelungener Auftritt, bei dem der Sieg deutlich und verdient war.

Im zweiten Spiel rechnete man mit dem schwächsten Gegner der Gruppe und hoffte, sich für die letzten beiden schweren Spiele schonen zu können. Doch statt dem SV Winnenden, wie er auf dem Turnierplan stand, trat eine Mixed-Mannschaft mit nur 2 oder 3 Spielerinnen des SV Winnendens an. Aufgefüllt durch 4 starke Feldspielerinnen des EK Winnenden 1 wurde dieses Spiel alles andere als ein glatter Durchmarsch, wie davor erhofft. Eine sehr harte Partie bei der um jeden einzelnen Ball gekämpft wurde, bei der unsere Mädels jedoch die Oberhand behielten und letztendlich verdient gewannen.

Im Anschluss ging es zur Leichtathletik, bei der die Disziplinen: Handballweitwurf, 50m Sprint und Weitsprung absolviert wurden. Während bei den Sprungergebnissen doch noch gut Luft nach oben ist, wurden im Sprint gute Ergebnisse erzielt. Beim anschließenden Spaßparcour hatten unsere Mädels, wie es der Name der Station schon sagt, viel Spaß und legten eine gute Zeit hin. Die Wasserschlachten vor und nach dem Spaßparcour mit Eimern, Wasserbomben und Flaschen taten ihr Übriges zum Spaß.

Vor dem Spiel gegen Schorndorf war eine lange Pause die zum Essen, herumtollen und sonstigem genutzt wurde. Zum Spiel waren dann aber alle wieder dabei, fit und halbwegs trocken. Leider war die Konzentration noch nicht wieder zurück. Der Start wurde verschlafen, bereits wenige Sekunden nach Anpfiff wurde das erste Gegentor kassiert. Nur wenige Sekunden später wurde der Ball im Angriff weggeworfen und nach circa einer halben Minute lag der Waiblinger Nachwuchs mit 0:2 hinten. Diesem Rückstand mussten sie hinterherrennen, was die sowieso schon sehr schwere Aufgabe nicht leichter machte. Es wurde sehr gut verteidigt und Nina, Schorndorfs mit Abstand beste Spielerin, eine ehemalige Waiblingerin konnte sogar gut unter Kontrolle gebracht werden. Jedoch nur mit 2, teilweise 3 Spielerinnen, sodass immer ein par Gegnerinnen freistanden. Leider ließ man sich im Angriff von rüden Aktionen bei Würfen verunsichern und schloss viele klare Torchancen nicht präzise genug ab. Die Minen unserer Mädels zeigten, dass dieses Spiel durch seine enorme Härte keinen Spaß machte und einige nur angeschlagen weiterspielen konnten, wie z.B. Janne die mehrfach umgenietet wurde. Durch die ausbaufähige Torausbeute reichte es leider nicht gegen Schorndorf und das erste Spiel ging leider verloren, obwohl mehr drin gewesen wäre.

Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen Lorch/Waldhausen, auch eine Mannschaft, die ungeschlagen in ihrer Bezirksligaquali blieb. Die Mannschaft kannte man schon aus dem Turnier in Hohenacker, bei der in der regulären Spielzeit jeweils ein Unentschieden erreicht wurde, jedoch konnte man sich im Spiel um Platz 3 damals im 7m werfen durchsetzen.

Auch dieses Spiel war von starken Angriffen beider Mannschaften geprägt und tobte hin und her. Zum Glück war dieses Spiel nicht mehr so körperbetont und keine Spielerin blieb am Boden liegen. Beiden Mannschaften fehlte in der Abwehr die nötige Konsequenz und es fielen sehr viele Tore auf beiden Seiten. Nach Schlusspfiff versammelte der Schiedsrichter beide Teams, gratulierte beiden zu dem guten Spiel und dem fairen Unentschieden. Erneut konnte in der regulären Spielzeit kein Sieger gefunden werden.

So musste man nun auf die Ergebnisse aus der Athletik warten, wer als 2. Mannschaft der Gruppe weiterkam. Einer der beiden 3.besten Platzierungen, die auch ein Weiterkommen bedeuteten, war man sich bereits relativ sicher, da man aus der Gruppenphase mit 5:3 Punkten ging. Lorch/Waldhausen hatte aber wohl das bessere Torverhältnis oder die besseren Ergebnisse in der Athletik und zog als Gruppenzweiter weiter. Als bester Gruppendritter musste man gegen die HBI Weilimdorf/Feuerbach, den späteren Turniersieger, ran.

Im Viertelfinale machte sich die schwere Gruppenphase bemerkbar und einige „Wehwechen“ zwickten unsere Mädels. In diesem Spiel verkaufte man sich deutlich unter Wert, im Angriff wurde nicht in Laufwege investiert und Standhandball funktioniert nunmal nicht. Wenn man sich nicht bewegt, wird die Abwehr nicht in Bewegung gebracht und es wird jedes Mal Kontakt von der Abwehrspielerin gegeben. Doch diesen Kampf nahmen unsere nicht an. Kam man doch einmal vors Tor, konnte die bockstarke Torhüterin der Gegner viele Würfe parieren. Die Abwehr war halbwegs ordentlich, aber es wurde nicht mehr im Team gespielt. Nach verlorenen Zweikämpfen wurde nicht mehr ausgeholfen. Chantal gab der Mannschaft Rückhalt und verhinderte schlimmeres. Auf den Abpfiff warteten alle sehnlichst und an diesem Tag war im Viertelfinale Schluss.

Es ist schade, dass man sich nicht mit einer besseren Leistung aus dem Turnier verabschieden konnte, man muss jedoch die vielen harten Spiele davor betrachten. Mit insgesamt 5 Spielen, davon 4 gegen Bezirksligisten, davon 2-mal Gruppensieger der Bezirksliga Quali und 2 Zweitplatzierte der Qualis (Durch die vielen Spielerinnen des Ek Winnenden 1 zählen wir den SV Winnenden bei der Wertung als EK W.) und mit Hohenacker-Neustadt eine Bezirksklasse Mannschaft hatten unsere Mädels ein hochklassiges Turnier mit vielen starken gegnerischen Mannschaften. Leidglich gegen den späteren Finalteilnehmer Schorndorf und den Turniersieger Weilimdorf/Feuerbach musste man eine Niederlage hinnehmen. Lässt man das letzte Spiel außer Betrachtung bot die Waiblinger Mannschaft ein tolles Turnier, bei dem in den Pausen der Spaß nicht zu kurz kam.

Vielen Dank an alle Eltern, Großeltern und sonstige die kamen um die Mädels anzufeuern.

Vielen Dank an die Winnender für das schöne Turnier und die gute Verpflegung!

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren