M1 – Deutlicher Waiblinger Derbysieg

25. April 2016

VfL Waiblingen – SF Schwaikheim 39:25 (21:10)

[fa] Es gab schon zahlreiche knappe Derbys in den vergangenen Jahren zwischen diesen beiden Mannschaften. Da sich Waiblingen jedoch in einer absoluten Galaform präsentierte, war das Ergebnis ein fulminanter 39:25 Sieg der Gastgeber in einer Begegnung, die bereits nach 20 Minuten entschieden war.

5:5 stand es nach den sehr ausgeglichenen und sehr torreichen ersten sechs Spielminuten. Während die Waiblinger mit ihren wurfgewaltigen Halbspielern Robin Brugger und Kai Liebing auftrumpften, suchten die Sportfreunde erfolgreich den Weg im eins gegen eins meist über Timo Leonhardt oder den Kreis, abgeschlossen von Johannes Bayha. Als Torhüter Stefan Doll seine ersten Akzente setzte, Brugger und Liebing weiter trafen, ging der VfL mit 8:5 in Führung. Heiko Burmeister sah sich früh zu seiner ersten Auszeit gezwungen. Die Gäste probierten es nun mit allen Abwehrvarianten aus dem Lehrbuch, doppelte Manndeckung, offensives 4:2 oder auch offensive Außen und konnten zumindest bis zum 11:8 den Rückstand in Grenzen halten. Auf Waiblinger Seite überzeugte nun Arne Baumann mit einer glänzenden Quote von Linksaußen und seinen dynamischen Tempogegenstößen. In der 17. Minute begann schließlich der Schwaikheimer Knockout. Der starke Waiblinger Mittelblock Baumgarten/Grüninger und Stefan Doll ließen keinen Treffer mehr zu, die Waiblinger Angriffslawine erzielte deren sechs binnen fünf Minuten. Auch die zweite Schwaikheimer Auszeit konnte den Abwärtstrend nicht mehr stoppen. Bezeichnend war auch die Siebenmeterausbeute der beiden Mannschaften: während die Sportfreunde bei beiden Versuchen scheiterten, blieb Damir Marjanovic viermal Sieger in diesem Duell. Auch nach dem 17:8 waren die Gastgeber noch nicht satt und erhöhten bis zum Pausenstand von 21:10.

Wer in Anbetracht der deutlichen Halbzeitführung mit einem ausgeglicheneren Spielverlauf in der zweiten Hälfte rechnete, sah sich schnell getäuscht. Vor allem die Waiblinger Angriffswelle war weiterhin nicht aufzuhalten, bereits in der 39. Minute fiel der 30. Waiblinger Treffer. Unglaubliche 15 Tore betrug der Vorsprung zu diesem Zeitpunkt. Auch Christian Tutsch zeigte eine Klasse Leistung auf der rechten Außenbahn und erzielte die Treffer zum 35 und 36:20. Erst in den letzten zehn Spielminuten schaltete der VfL auf den Feiermodus um und die Sportfreunde konnten bis zum 39:25 Endstand noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Dann war ein Derby zu Ende mit einer Waiblinger Leistung, die sicherlich zu viel mehr als dem erreichten neunten Tabellenplatz reichen müsste.

VfL: Doll, Hämmerling; Brugger 8, Grüninger 2, Henkel 1, Liebing 7, Kallenberg, Koch, Asmuth, Tutsch 3, Schwarz 2, Baumgarten 3, Marjanovic 7/4, Baumann 6

SF Schwaikheim: Barth, Heyden 2, Breunig 5, Bayha 4, Leonhardt 4, Kubach, Rentschler 3, Gronwald 1, Gantner, Starz, Itterheim 2, Wied 4

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN