M1-Nach Auswärtssieg Platztausch mit Leonberg

28. Februar 2016

SG Leonberg/Eltingen – VfL Waiblingen 29:30 (12:13)

[fa] Trotz zwischenzeitlichen Führungen mit bis zu fünf Toren fehlte den Gastgebern am Ende lediglich eine Sekunde, um den Ausgleich zu erzielen. Doch dies war egal, Waiblingen belohnte sich nach einer guten Leistung mit dem verdienten Auswärtssieg. Keine vier Minuten waren gespielt, da führte der VfL bereits mit 4:1. Aber auch Leonberg deutete früh an, dass sie nicht gewillt waren, die Begegnung herzuschenken und egalisierte nach einer Viertelstunde zum 7:7. Erneut folgten nahezu perfekte vier Minuten des VfL und der am Samstag am Kreis kaum zu verteidigende Lukas Baumgarten erzielte das 11:7. Bis zur Halbzeit folgte die schwächste Phase der Remstäler, mit relativ ideenlosem Angriffspiel und ohne ausreichend Tempo fehlte die letzte Durchschlagskraft. Folgerichtig verkürzte die SG zum Halbzeitstand von 12:13.

In der ausgeglichenen Anfangsphase der zweiten Hälfte wurde der VfL bereits in der 37. Minute vermeintlich entscheidend geschwächt. Topschütze Robin Brugger sah seine äußerst umstrittene dritte Zeitstrafe und konnte nicht mehr mitwirken. Trainer Maik Hammelmann brachte den nun in der letzten Woche noch krankheitsbedingt fehlenden Kai Liebing, der auch zwei schöne Tore erzielen konnte. Hauptverantwortliche für die zwischenzeitliche fünf Tore Führung des VfL beim 25:20 waren jedoch der elffache Torschütze Damir Marjanovic, der immer wieder mit trockenen Würfen den guten Leonberger Torhüter überwinden konnte, und der eingewechselte Waiblinger Torhüter Stefan Doll, dem einige tolle Paraden gelangen. Acht Minuten vor dem Ende führten die Gäste noch mit 26:21. Auch beim 28:24 und keinen vier Minuten mehr zu spielen, sahen die Stauferstädter immer noch wie der sichere Sieger aus. Doch zu schnell konnten die Leonberger nun ihre Treffer erzielen. Auch das 30:27 von Fabian Gammerdinger in seinem ersten Württembergligaspiel bedeutete immer noch nicht die Entscheidung. Die Gastgeber erzielten 20 Sekunden vor dem Ende den 29:30 Anschlusstreffer, erhielten fünf Sekunden vor dem Ende noch einmal den Ball geschenkt und der VfL hatte Glück, dass das letzte Kreisanspiel so spät erfolgte, dass der anschließende Treffer nach der Schlusssirene fiel.

Nun gilt es, bereits am kommenden Freitag gegen den Tabellenletzten nachzulegen.

Doll, Hämmerling; Brugger 4, Gammerdinger 1, Henkel 4, Liebing 2, Asmuth 2, Mayer 1, Grüninger, Hintennach, Schwarz, Baumgarten 5, Marjanovic 11/3

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN