F1-Voller Einsatz, keine Punkte

6. Dezember 2015

VfL Waiblingen – SG BBM Bietigheim II 28:33 (13:17)

Die Drittliga-Handballerinnen des VfL Waiblingen haben alles versucht, doch es war umsonst. Mit 28:33 unterlagen sie am Freitagabend im Heimspiel der SG BBM Bietigheim II. Wie befürchtet traten die Gäste mit zwei Erstliga-Akteurinnen an – und hatten anders als der VfL eine voll besetzte Bank. Der Schlüssel zum Erfolg.

Das Fazit ist bitter: Mit diesem dezimierten Kader und noch dazu einigen angeschlagenen Spielerinnen wird es der VfL in der 3. Liga auch weiterhin sehr schwer haben. Da ist es ein schwacher Trost, dass die Mannschaft wie schon beim Tabellenersten Ketsch auch am Freitag eine gute Leistung zeigte. Es wurde um jeden Ball gekämpft, der Zug zum Tor stimmte, es gab einige sehenswerte Spielzüge und die Abwehr ging konzentriert zu Werke. Doch die Kräfte reichten schlichtweg nicht, um Bietigheim wirklich gefährlich werden zu können.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Tünde Nagy lastete die ganze Verantwortung im VfL-Tor auf Lisa Fleischer. Sie hielt dem Druck stand, 14 Paraden lautete die starke Bilanz. Vorne überzeugten besonders Simona Pilekova, die sechs Tore warf und ihre Mitspielerinnen einige Male klug in Szene setzte, sowie Nina Beyerle und nach der Pause die treffsichere Erna Kozar-Topalovic. Auch Stephanie Frick steuerte fünf Treffer für Waiblingen bei.

Doch Bietigheim II hatte schon aufgrund des breiteren Kaders mehr Möglichkeiten, Akzente zu setzen. Zudem standen wie schon beim Kantersieg über Regensburg die Erstliga-Spielerinnen Stine Baun Eriksen und Linda Mack für die zweite Mannschaft auf dem Feld. Während Erstere besonders zu Anfang glänze, stellte Letztere erst in der zweiten Hälfte ihre Wurfgewalt unter Beweis. Die SG konnte es sich sogar leisten, in dieser Partie ganz auf die starke Annamaria Ilyes zu verzichten.

In den ersten Minuten war die Partie ausgeglichen verlaufen. Dann setzten sich die Gäste auf 6:3 ab. Waiblingen zog einen Zwischenspurt an und ging zum ersten Mal in Führung – allerdings auch zum letzten Mal (7:6). Die SG BBM enteilte auf 16:12, zur Pause stand es 13:17 aus Sicht der Gastgeberinnen.

Die Befürchtungen bestätigten sich: Das Team von Trainerin Monika Haiber konnte nach der Halbzeit nicht mehr zulegen, die frischeren Bietigheimerinnen zogen davon. Acht Tore betrug der Rückstand des VfL zeitweise. Es spricht sehr für das Team, dass es sich nicht hängen ließ. Nach dem 21:29 (52.) kämpfte es sich vor allem dank Kozar-Topalovic wieder auf fünf Tore heran. Doch damit war die Aufholjagd beendet. Am Ende stand eine schmerzhafte 28:33-Pleite.

VfL Waiblingen: Fleischer; Bier (1/1), Beyerle (5), Frick (5), Seitzer, Remsing (1), Pilekova (6), Kozar-Topalovic (7/1), Goldmann (3).
SG BBM Bietigheim II: Kümmerlen, Kraft; Mack (5), De Bellis (3), Bäuerle (2), Bok (3), Bertsch (3), Bürkle (3), Baun Eriksen (5), Vlahovic (3), Treusch (1), Vogt (5/4).

Foto: ZVW  Cora Goldmann und der VfL (links Mara Seitzer) hatten Bietigheim II (rechts Louisa De Bellis) einfach nicht genügend entgegenzusetzen.
Quelle: ZVW.de 05.12.2015

Weitere Fotos auf unserer Facebookseite: Link

 

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren