M2-Nachreichung Spielberichte

23. November 2015

M2-Anschluss zur Tabellenspitze verloren 

TV Oeffingen – VfL WaiblingenII 26:25

[tb] Letzen Sonntag kam es zum nächsten Topspiel für die Herren 2 gegen den zweitplatzierten TV Oeffingen. Nach großen Bemühungen seitens der Waiblinger und zwei knappen Halbzeiten, hat es dennoch nicht für einen Auswärtssieg gereicht. Vor allem die anhaltende 7-Meter-Schwäche verhinderte die Oeffinger vor größere Probleme zu stellen.

Abermals gelang dem VfL ein guter Start in ein Auswärtsspiel, da die Oeffinger mit einer offensiven 5-1-Deckung begannen und die Waiblinger die dabei entstandenen Räume zu nutzen wussten. Das 4:2 in der 8. Minute war aber auch der Torhüterleistung von Philipp Braun zu verdanken, der bis dato quasi an jeden Ball noch seine Fingerspitzen bekam. Der Gastgeber stellte prompt auf eine defensiven 6-0-Deckung um und der VfL hatte von nun an größere Schwierigkeiten Tore zu erzielen. Vier Treffer hintereinander für die Oeffinger markierten den 10:8 Zwischenstand in der 21. Minute, doch die Waiblinger fingen sich und ließen sich nicht weiter abschütteln. Folglich wurden beim 15:14 für die Oeffinger die Seiten gewechselt. Diese kamen zum Wiederanpfiff entschlossener aus der Kabine und erkämpften sich in der 44. Minute den ersten fünf Tore Vorsprung zum 23:18. Der VfL steckte nicht auf, konnte in den folgenden zehn Minuten den Rückstand aber nicht verkürzen. Das lag unter anderem am starken Oeffinger Torhüter, der vier von fünf Siebenmeter der Waiblinger parieren konnte. Beim 28:23 vier Minuten vor Schluss war die Vorentscheidung gefallen. Das 25:28 durch Daniel Gonschorek bedeutete das Endergebnis und die Tatsache den Anschluss nach oben erst einmal verloren zu haben.

Angesichts von 8:6 Punkten nach 7 Spielen könnte die Punkteausbeute besser sein, jedoch hat man die schwersten Auswärtsspiele der Saison gegen Feuerbach und Oeffingen nun hinter sicher gebracht. Es gilt also den Blick nach vorne zu richten und nächste Woche gegen den TSF Welzheim um die Verfolgerposition hinter der Tabellenspitze zu kämpfen.

VfL Waiblingen II: Pennekamp, Braun; Hellerich 2, Gammerdinger 2, Grüninger 1, Gonschorek 7, Rebstock, C. Schmid 4, Ader 3, U. Schmid 2, Becker 1, Deichler, Kugel, Hellmann 3

M2-Unrühmlicher Auswärtssieg

TSV 1884 Lorch – VfL Waiblingen II 19:30

[tb] Am späten Sonntagnachmittag trafen die Herren 2 auf das Tabellenschlusslicht in Lorch. Handballerische Höhepunkte gab es an diesem Spieltag fast keine, da die Gastgeber sich durch konsequent pfeifende Schiedsrichter neun Zeitstrafen allein in der zweiten Halbzeit einbrockten und sich somit selbst jeglicher Siegchancen beraubten. Das daraufhin unzufriedene Publikum sorgte kurz vor Abpfiff durch einen Wurf mit einer Zigarettenschachtel gegen die Offiziellen für den Spielabbruch.

Das Spiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen, da sich die Waiblinger erst an die harzfreien Bedingungen in der Halle einstellen mussten und die Lorcher von ihren zahlreichen Fans in der Halle lautstark motiviert wurden. Beim 2:2 nach 7 Minuten über das 6:7 nach 19 Minuten blieb das Ergebnis zunächst äußerst knapp. Bis zur Halbzeit konnte der VfL jedoch zulegen und seine spielerische Überlegenheit in Tore ummünzen. Mit einer 14:9-Führung ging es in die Halbzeit, angesichts zahlreicher verschossener Siebenmeter hätte diese allerdings zugunsten der Waiblinger höher ausfallen müssen. Die 2. Halbzeit offenbarte eine weniger schöne Seite des Handballsports. Das Bittenfelder Schiedsrichtergespann trafen zwar einige strittige Entscheidungen, blieben jedoch über das gesamte Spiel ihrer Linie treu. Die Gastgeber konnten sich offensichtlich nicht darauf einstellen und handelten sich in der Folge viele Zeitstrafen ein. Das heimische Publikum skandierte von nun an gegen jede getroffene Entscheidung der Schiedsrichter und die Stimmung in der Halle heizte sich auf. Währenddessen konnten die Waiblinger, welche zum Teil mit vier Spielern mehr auf dem Feld standen, die häufigen Überzahlsituationen nutzen, um die Führung auszubauen. Somit stand früh fest, wer als Sieger den Platz verlassen würde – was die Lorcher Fans aber nicht davon abhielt, weiter gegen die Schiedsrichter zu wettern. Schließlich kam es knapp zwei Minuten vor dem Abpfiff zu dem unrühmlichen Wurf mit einer Zigarettenschachtel und dem Spielabbruch beim Spielstand von 30:19 für den VfL Waiblingen II.

Für die Waiblinger heißt es derweil, das Spiel abzuhaken und sich kommendes Wochenende auf den TV Oeffingen einzustellen, welcher bislang nur gegen den Tabellenführer Feuerbach verloren hat.

M2-Deutlich unterlegen

Hbi Weilimdorf/Feuerbach – VfL WaiblingenII 34:23

[tb] Letzten Samstag stand eines der schwersten Auswärtsspiele der Saison für die Mannschaft von Wolfgang Hezel auf dem Terminplan. Es wartete die Hbi Weilimdorf/Feuerbach, welche wie die Waiblinger mit bislang nur einer Niederlage in die Saison gestartet waren. 20 Minuten lang hielten die Gäste mehr als gut mit, um jedoch am Ende mit der Erkenntnis vom Spielfeld zu gehen, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt um mit den Besten der Liga mitzuhalten.

Das Spiel begann ausgeglichen und beide Mannschaften machten von Anfang an klar, dass sie an diesem Tag keine Punkte liegen lassen wollten. In den ersten 15 Minuten wechselte die Führung ständig hin und her und es war wie erwartet das enge umkämpfte Spiel. In der 19. Minute gelang den Waiblingern erstmals eine 2-Tore-Führung zum 9:7 und das Momentum schien auf der Seite der Gäste zu sein. Doch nun zeigte die offensive 3-2-1 Abwehr der Stuttgarter ihre Wirkung und zahlreiche technische Fehler der Waiblinger waren die logisch Folge. Die daraus resultierenden Kontertore der Hbi, fehlendes Wurfglück im Angriff und eine doppelte Unterzahl kurz vor Ende der ersten Halbzeit bedeuteten den 11:16 Pausenrückstand für den VfL. Alle Vorsätze das Ergebnis in der 2. Halbzeit wieder enger zu gestalten, wurden durch einen 4:1 Lauf innerhalb von 6 Minuten durch die Feuerbacher zunichtegemacht. Besonders der auf Halblinks spielende Jan Diller war von der Waiblinger Abwehr nicht in den Griff zubekommen und mit 12 Toren erfolgreichster Torschütze des Abends. So entwickelten sich die zweiten 30 Minuten zu einer Lehrstunde für den VfL, welcher sich zwar nicht aufgab, aber gegen die spielerisch klar überlegene Heimmannschaft chancenlos blieb. Das ernüchternd Endergebnis lautete 34:23 für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach.

Kommendes Wochenende spielt die Württembergliga-Reserve auswärts gegen den derzeit Tabellenletzten TSV Lorch, welcher noch auf die ersten Punkte wartet und sicherlich alles daran setzen wird um diese vor heimischem Publikum einzufahren.

VfL Waiblingen II: Pennekamp, Braun; Grüninger 3, Gonschorek 3, Koch 2(1), Kallenberg 1, Ader 1, U. Schmid 6, Becker 4, Deichler, Gammerdinger 1, Kugel, Hellerich 2

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren