M1 – Nuancen fehlen zum Punktgewinn

13. Oktober 2015

VfL Waiblingen Handball – SV Kornwestheim 18:20 (9:10) 

Logo- SV-Salamander-Kornwestheim-1894-200x286[fa] Trotz einer erneut guten Defensivleistung fehlte am Ende die notwendige Effektivität beim Abschluss. Und einmal mehr verhinderte die schwache 7-Meter Trefferquote und das schlechte Überzahlspiel den Erfolg. Beide Angriffsreihen fanden schnell ins Spiel, nach zweieinhalb Minuten stand es bereits 3:3. Danach stand die Waiblinger Abwehr felsenfest und der VFL zog auf 8:4 davon. Vor allem Kreisläufer Philipp Rauscher und Linksaußen Fabian Gammerdinger konnten immer wieder freigespielt werden. Der Treffer zum 9:6 in der 21. Minute sollte jedoch das letzte Waiblinger Tor in der ersten Hälfte bedeuten. Die Remstäler verloren plötzlich ihre Durchschlagskraft und scheiterten zudem bei ihren wenigen klaren Chancen kläglich am Gästetorhüter. Kornwestheim konnte nicht nur zur Pause mit 10:9 in Führung gehen sondern baute dieselbige bis zum 15:10 kontinuierlich aus. Erst nachdem Trainer Adrian Müller Torhüter Marco Brecht einwechselte ging ein Ruck durch seine Mannschaft. Nun blieb Kornwestheim 11 Minuten ohne Tor, scheiterte dabei immer wieder an Brecht und der VFL war beim 15:16 wieder voll im Spiel. Mehrfach hatte der Gastgeber in 12 Minuten die Chance auf den Ausgleich scheiterte aber zusehends an den eigenen Nerven. So rettete der SV den knappen Vorsprung über die Zeit und gewann mit 20:18.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die A-Jugend am Sonntagabend den 25. Oktober nach Hüttlingen (bei Aalen), ehe es eine Woche später zum Derby in Bittenfeld kommt.

VfL Waiblingen: Brecht, Pennekamp; Lehmkühler, Rauscher 6, Beisser 2, Ludwig, Koch 2, Schulte 1, Wössner, Ader 1, Rebstock 2, Hellmann 1, Gammerdinger 3.

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren