M1-Endlich erster Heimsieg

26. Oktober 2015

VfL Waiblingen Handball  SG Leonberg-Eltingen 28:25 (13:11) 

[fa] Es war eine schwere Geburt, doch am Ende war es endlich vollbracht: der erste Heimsieg ist unter Dach und Fach. Zu Beginn des Spiels lief es ganz nach Plan. Trotz der Verletztenmisere, neben Richard Babjak und Felix Hintennach fiel kurzfristig auch noch Christian Tutsch aus, startete der VfL überlegen. Kai-Steffen Liebing, einzig verbliebener Linkshänder, setzte den ersten Doppelschlag zum 2:0. Robin Brugger legte dreimal nach, beim 7:4 sah es noch nach einem lockeren Abend aus. Sieben torlose Minuten kippten jedoch das Spiel: Leonberg setzte sich immer wieder über den Kreis durch, zudem hatten sie im Unterschied zu den Gastgebern in Lars Neuffer einen sicheren Siebenmeterschützen. Dominic Schaudt reagierte beim 7:8 mit einer Auszeit und die Gastgeber erarbeiteten sich wieder die Oberhand. Trotzdem fiel die 13:11 Pausenführung noch relativ dürftig aus.

Bis zum 17:14 konnten die Zuschauer noch auf ein entspanntes Spiel hoffen, aber es folgte die zweite Schwächephase der Gastgeber. Erneut erzielte die SG drei Treffer infolge, konnte somit nicht nur den 17:17 Ausgleich erzielen, sondern ging in der 50. Minute durch den Ex-Waiblinger Ladislav Goga sogar mit 21:20 in Führung. Waiblingen reagierte mit einer doppelten Manndeckung und der inzwischen eingewechselte Stefan Doll wurde zum fast unüberwindbaren Hindernis. Im Angriff setzte Waiblingens Bester Robin Brugger seine unwiderstehlichen Akzente. Insgesamt achtmal schoss Brugger aufs Tor und achtmal landete der Ball im Netz. Über 23:21 setzten sich die Remstäler bis auf 27:22 entscheidend ab. In den letzten drei Spielminuten gelang den Gästen lediglich etwas Ergebniskosmetik, der 28:25 Sieg geriet in der Schlussphase nicht mehr in Gefahr. Ein Arbeitssieg, der aber auch erst einmal eingefahren werden muss und mit dem die Stauferstädter ihr Punktekonto ausgleichen konnten. Nun gilt es am kommenden Sonntag beim Tabellenschlusslicht in Vaihingen harzfrei nachzulegen.

VfL: Doll, Hämmerling; Brugger 8, Liebing 5, Asmuth 4, Mayer 2, Müller, Schwarz, Baumgarten 4, Marjanovic 4/1, Baumann 1

Weitere Fotos auf unserer Facebookseite: on.fb.me/1OSh1aN

 

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren