M1 – HVW Pokal Doppelrunde

7. September 2015

TV Mosbach – VfL Waiblingen Handball 20:38 (6:17)
TSV Schmiden – VfL Waiblingen Handball 28:21 (13:12)

Am Ende reichten die Kräfte nicht

[ma] Nach dem deutlichen Pflichtsieg gegen den Gastgeber Mosbach gingen den Waiblinger Spielern im unmittelbaren Anschluss gegen den letztjährigen Ligameister und BWOL Aufsteiger TSV Schmiden in der zweiten Halbzeit die Kräfte aus. Und wie schon im Supercup setzte es eine deutliche Niederlage.

Auch ohne seine beiden Halbspieler Kai Liebing (verletzt) und Damir Marjanovic (beruflich verhindert)hatte das Team von Trainer Dominic Schaudt überhaupt keine Probleme mit dem Gastgeber TV Mosbach. Bereits in der 4. Minute führte der VFL mit 4:0. Nach 19 Minuten war der Abstand zum ersten Mal zweistellig und Mosbachs Trainer reagierte mit einer doppelten Manndeckung. Nach der 17:6 Halbzeitführung begann die zweite Halbzeit gar mit einer dreifachen Manndeckung an der Mittellinie. Mit einem klassischen Handballspiel hatte das ganze nun nichts mehr zu tun. Irgendeine Wirkung erzielte diese Deckungsweise jedoch nie, außer dass das Spiel immer schneller und hektischer wurde. Beim 34:14 betrug der Vorsprung zum ersten Mal 20 Tore. Vor allem in der Abwehrarbeit ließ verständlicherweise die Konzentration nach und der deutliche 38:20 Sieg fiel aus Mosbacher Sicht noch recht moderat aus.

Nach einer Stunde Pause folgte Pokalrunde 2 gegen den TSV Schmiden. Trotz der schnellen Waiblinger 5:1 Führung merkte man schon bald die nachlassenden Kräfte. Schmiden konnte zum 5:5 Ausgleichen und die restliche erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen auf keinem allzu hohen Niveau. Nach der knappen Schmidener Pausenführung konnte sich Waiblingen zu Beginn der zweiten Hälfte noch einmal zurück ins Spiel kämpfen eher der Akku endgültig leer war. Während den großgewachsenen Schmidener Rückraumkräften und Kreisläufer immer wieder einfache Tore gelangen musste der VFL für jeden Treffer deutlich mehr investieren. Nach und nach vielen zudem immer mehr Spieler mit kleineren und größeren Blessuren zu mindestens teilweise aus. Auf dem Spielfeld blieben dementsprechend bis zu 5 Außenspieler und Kreisläufer. Der Schmidener Vorsprung stieg kontinuierlich an und endete in einem verdienten 28:21 Sieg.

Der VFL kann sich somit in dieser Saison voll auf den Ligaspielbetrieb konzentrieren.

VfL: Doll, Hämmerling; Brugger, Hintenach, Müller, Mayer, Schwarz, Baumgarten, Tutsch, Baumann, Babjak, Asmuth.

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN