F2 – Kantersieg im 1. Relegationsspiel

3. Mai 2015

Frauen Landesliga Staffel Abstiegsrelegation:
SG VfL Waiblingen 2 – HSG Lonsee-Amstetten 34:16 (18:8)

Nach einer durchwachsenen Saison mit zwei Trainerwechseln und gerade mal fünf Siegen im Gepäck, musste die Drittliga Reserve der SG VfL Waiblingen II in der Abstiegsrelegation der Landesliga antreten. Die Gäste der HSG Lonsee-Amstetten kamen leicht favorisiert mit insgesamt sieben Ligaerfolgen in die Rundsporthalle.

Logo-HSG-Lonsee-Amstetten-180x180„Tempo, Tempo, Tempo“, hieß die Devise, die die Trainer Leßig und Schwarz den Waiblingerinnen mit auf den Weg ins erste Relegationsspiel gegeben haben. „Heute haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, so der sichtlich erleichterte Interiemstrainer Steffen Leßig. Gerade einmal 80 Sekunden waren gespielt, da war der VfL durch drei blitzsaubere Konter mit 3:0 in Führung gegangen. Erst jetzt waren die Gäste in der Kreisstadt angekommen und konnten in der 13. Spielminute auf 7:5 verkürzen. Der VfL hielt jedoch das Tempo hoch und konnte über die 1., 2. und 3. Welle immer wieder einfache und schnelle Tore erzielen. Teilweise gelang es Tabea Schmidt direkt nach dem Anspiel mit einem schnellen Sprint sofort den Gegentreffer zu erzielen. In der 17. Spielminute sah sich Gästetrainer Gerhard Bantleon beim Stand von 10:5 bereits zur Auszeit gezwungen. Danach sahen die fast 100 Zuschauer das gleiche Bild. Der VfL fing den Ball in der Abwehr ab oder die starke Pauline Otto hielt die Kugel fest und warf mit zielgenauen 30 Meter Pässen den Konter, der fast immer sicher verwandelt wurde. Zur Pause leuchtete ein 10-Tore Vorsprung von 18:8 für den VfL von der Anzeigentafel.

Trotz der deutlichen Führung fand Trainer Leßig in der Pause mahnende Worte. Schließlich hatte man im letzten Ligaspiel in Cannstatt auch in den letzten 10 Minuten einen 5-Tore Vorsprung abgegeben. Die Gastgeber ließen zu keiner Sekunde nach und bauten in der 42. Spielminute den Vorsprung auf 27:12 durch Laura Lier aus. Danach folgten sechs Angriffe in Folge ohne Torerfolg, jedoch konnte Lonsee aufgrund des immens hohen Tempos diese Schwächephase des VfL nicht nutzen, um den Rückstand zu verringern. Yvonne Stadler und der neunfachen Torschützin Tabea Schmidt war es vorbehalten, die letzten beiden Treffer zum hochverdienten 34:16 Endstand zu erzielen. Am kommenden Wochenende stehen sich die HSG Lonsee-Amstetten und der TSV Betzingen in Amstetten gegenüber. Mit dem deutlichen Sieg hat die SG VfL Waiblingen II einen riesen Schritt in Sachen Klassenerhalt gemacht.

VfL: Otto, Schöllkopf; Weiß, Torregrossa (3), Stadler (5), Rützler (2), Leßig L. (6/3), Berg, Schmidt (9), Lier (2), Körner (5), Weidinger, Prinzing, Leßig K. (2)

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Sponsoren