F1 – Niederlage im Derby

14. April 2015

SG BBM Bietigheim 2 – SG VfL Waiblingen 36:31 (21:13)

[sl] Nach zwei starken Vorstellungen der Waiblingerinnen gegen Ketsch und Gröbenzell musste die Haiber-Truppe eine deutliche Niederlage bei der zweiten Mannschaft der SG BBM Bietigheim einstecken. Dass diese Begegnung eine schwierige Aufgabe werden würde, zeigte bereits der knappe Hinspiel Erfolg mit 28:27. Die Vorzeichen standen nicht gut vor dem Spiel. Zofia Fialekova war nach ihrer umstrittenen roten Karte aus dem Spiel gegen Gröbenzell gesperrt und Simona Pilekova war zwar im Spielbericht eingetragen, konnte aber verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden.

Logo-SGBBM-Bietigheim-180x266Bis zum 5:5 Spielstand in der 12.Spielminute verlief das Derby ausgeglichen. In der Abwehr organisierte Cora Goldmann den umgestellten Mittelblock ohne die gesperrte Fialekova gut und lies den wurfstarken Rückraum der SG nicht zur Entfaltung kommen. Im Angriff zeigte sich Waiblingen variabel und konnte vor allem durch Rückraumwürfe einfache Tore erzielen. Dann war es aber dann das mit der Herrlichkeit. Der Gastgeber agiert in Folge effektiver im Angriff und konnte durch einen Doppelschlag auf 7:5 wegziehen, was Trainerin Haiber zu einer Auszeit zwang. Die Auszeit unterbrach den Spielfluss jedoch keinesfalls, im Gegenteil die SG BBM zog über 13:9 zum deutlichen 21:13 Halbzeitstand weg. Eine Vorentscheidung war somit gefallen.

Neu eingestellt und mit einer offensiven 3:2:1 Abwehr kamen die Waiblingerinnen aus der Kabine. Beide Mannschaften zeigten sich nun torhungrig – innerhalb von 2:30 Minuten wurden alleine 5 Tore erzielt, davon 3 in Folge durch den VfL der auf 22:16 verkürzen konnten. Dieses kurze Strohfeuer der Kreisstädter war aber nur von kurzer Dauer und die Gastgeber erhöhten binnen fünf Minuten den Vorsprung auf 10 Tore zum 26:16. Waiblingen versuchte durch eine erneute Deckungsumstellung die Partie nochmals zu drehen. Auch die Schiedsrichter kamen nun ins Spiel und gaben binnen zehn Spielminuten insgesamt sechs Zeitstrafen, davon vier für Bietigheim. Der VfL nutzte die aufkommende Hektik und erzielte innerhalb von drei Minuten 5 Tore in Folge und verkürzte somit von 31:22 auf 31:27. Sollte neun Spielminuten vor Ende der Partie doch noch ein Erfolg möglich sein? Anders als noch in der Hinrunde gelang es Bietigheim aber wieder den nötigen Spielfluss zu finden und klare Chancen heraus zu spielen. Das 35:29 fünf Minuten vor Schluss war dann die Vorentscheidung. Zwar gelangen dem VfL noch zwei Treffer, doch diese waren am Ende nur noch Ergebniskosmetik zum 36:31 Endstand.

Zusammenfassend muss man der Mannschaft eine gute Moral bescheinigen, indem sie trotz großen Rückständen das Spiel nie aufgegeben hat. Am kommenden Wochenende kommt der Meister der 3. Liga und Aufsteiger in die 2. Frauen – Bundesliga, die TG Nürtingen, in die Rundsporthalle. Hier können die Waiblingerinnen vor eigenem Publikum nochmals ihre Leistungsstärke zeigen.

VfL: Blum, Fleischer; Bier (3/1), Straub (2), Beyerle (2),Frick (5), Seitzer (2), Schenke (6),Pillekova, Hiller, Goldmann (5), Hagen (6/2)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN