M2 – Um Haaresbreite…

3. März 2015

HBI Weilimdorf/Feuerbach – VfL Waiblingen Handball2 27:27

[jk] Um Haaresbreite wäre der 1b am vergangen Sonntag in Stuttgart Feuerbach eine kleine Sensation gelungen. Im Hinspiel verlor die Waiblingen Württembergliga Reserve zuhause noch deutlich mit 18:33, heute allerdings verlangt sie den Gastgebern alles ab. Immer noch vom Verletzungspech geplagt gelang es dem VfL nach 60 Minuten einen Punkt aus Stuttgart zu entführen.

Logo-HBI-FeuerbachDas Spiel startete gut. Beide Mannschaften stellten in den ersten Minuten schon früh klar, dass die Faschingspause keinesfalls ihre Handballlust einschlafen ließ. Den ersten Treffer erzielte der gewohnt treffsichere Jan Diller für die Feuerbacher. Doch Waiblingen hielt Schritt. Erst glich Daniel Gonschorek aus, später Kapitän Uli Schmid. Beide Mannschaften fuhren in den ersten Minuten ein enormes Tempo. Die Geschwindigkeit sollte jedoch schnell weichen. Kampf und Härte hielten Einzug. Besonders deutlich wurde dies, als schon in der zehnten Minute die fünfte Verwarnung ausgesprochen war. Waiblingen ließ sich jedoch nicht beeindrucken, steckte nicht auf und hielt dagegen. Über 9:7 ging es ausgeglichen bis zum 11:10 durch Jacob Deichler, der sich gut von Außen durchsetzte. Die Gastgeber, womöglich hinter ihren Erwartungen bleibend, sahen sich in der 22. Minute zu einer Auszeit gezwungen. Diese zündete. Der VfL konnte bis zum Ende der ersten Halbzeit nur wenig dagegen setzten. Ihr Kontingent nutzend zog die Hbi erst auf 16:11, zur Pause auf 16:13 weg.

Frank Ader, der heute Trainer Jan Vetrovec vertrat, schien in der Pause die Mannschaft gut erreicht zu haben. Wieder wacher in der Abwehr und im Angriff endlich wieder durch die gewohnte Geschwindigkeit der Feuerbache Härte entfliehend kämpfte der kleine Kader des VfL sich wieder heran. Besonders Christopher Schmid, der es das komplette Spiel mit einer sehr offensiven Deckung zu tun hatte, konnte jetzt entscheidende Bälle einnetzen. Schließlich war es Routinier Hagen Dorn, der in der 35. Minute den 17:16 Anschlusstreffer erzielte. Ausgeglichen ging es weiter. Der starke Waiblingen Rückraum profitierte von der Arbeit Tobias Grüningers. Lediglich Suspendierung ließen kurz Unterschiede auf der Uhr zu, welche sich jedoch wieder schnell ausglichen. In der 53. Minute gelang Waiblingen endlich der wohlverdiente Ausgleich. Christopher Schmid konnte wieder einmal den Ball im Feuerbacher Tor unterbringen. 25:25. Feuerbach musste reagieren, doch die Auszeit half nichts mehr. Waiblingen war nun die tonangebende Mannschaft, erzielte sogar zwei Mal den Führungstreffer. An Spannung war das Spiel nun nicht mehr zu überbieten. Waiblingen klar besser, technisch versierte und auf den Beinen schneller. Sekunden vor Schluss war es zuletzt Tobias Grüninger der die Chance hatte den zuvor erzielten Stuttgart Ausgleich endgültig in einen Sieg um zu münzen. Dies verhinderte jedoch der Torwart der Gäste. Die Schiedsrichter beendeten eine spannende, hochklassige Partie beim Entstand von 27:27.

Das Unentschieden darf durch aus als Erfolg verbucht werden. Zwar hatte der VfL schon vor Tobias Grünlinge der Möglichkeit den Sack zu zu machen, jedoch reiste man mit einem wiedermal dürftigen Kader an. Die Mannschaft hat toll gekämpft, nie aufgesteckt und gut Gas gegeben. erklärte der heutige Verantwortliche Frank Ader. Am kommenden Samstag geht es in der heimischen Rundsporthalle gegen den TSV Welzheim. Die wieder erstärkte 1b hofft dabei endlich auf Zuschauer, um auch vor Publikum brillieren zu können.

VfL: Zwicker; Grüninger (1), Gonschorek (6), C. Schmid (8), Dorn (3), U. Schmid (6/2), Becker, Deichler (1), Koch, Schwarz (2)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN