M1 – Verdiente Niederlage

1. März 2015

TSV Schmiden – VfL Waiblingen Handball 28:26 (13:10)

[fa] Auch beim Tabellenführer konnte der VFL seine Auswärtsschwäche nicht ablegen und verpasste erneut die Trendwende. Dabei agierte der Tabellenführer vor allem in der Schlussphase alles andere als souverän, verwarf über das ganze Spiel viele freie Würfe und wäre durchaus besiegbar gewesen.

Logo-TSV-Schmiden-180x137Bis zum 3:3 durch Robin Brugger war es ein von beiden Abwehrreihen bestimmtes ausgeglichenes Spiel. Der mit Abstand torgefährlichste Spieler auf dem Feld Sascha Laurenz brachte den TSV mit einem Doppelschlag mit 6:3 in Führung. Die Spieler von Trainer Wolfgang Hezel ließen sich kämpferisch nichts nachsagen und arbeiteten sich wieder auf 9:10 heran. Zu schwach für ein Württembergliga Spitzenteam blieb aber die Wurfausbeute. Folge war der 10:13 Halbzeitrückstand.

Die zahlreichen Waiblinger Fans, die auf eine bessere zweite Halbzeit hofften, wurden aber schnell enttäuscht. Schmiden übernahm nun auch spielerisch klar das Kommando. Nur noch Valentin Weckerle‘s Treffer verhinderten eine frühe Entscheidung. Beim 17:12 für die Gastgeber schien der Sieger bereits vorbestimmt. Über 22:17 baute Schmiden seine Führung bis zum 26:19 auf sieben Treffer aus. Neben Laurenz konnte sich der TSV vor allem auf ihren überragenden Torhüter Marc Krammer verlassen, der die Waiblinger Schützen oft zur Verzweiflung brachte. Erst in den letzten sieben Spielminuten zeigte der TSV urplötzlich ungeahnte Schwächen und der sichere 7-Tore Vorsprung schmolz rapide dahin. Weckerle, Günthner und Schumacher verkürzten binnen zwei Minuten auf 22:26. Bezeichnend für die momentane Waiblinger Misere: für Markus Schumacher war dies der erste und einzige Treffer, im Hinspiel war er mit 11 Feldtoren der überragende Mann und konnte von keiner Abwehrreihe gestoppt werden. Ausgerechnet Valentin Hörer, der mit einigen sehenswerten Rückraumtreffern seinen VFL noch einmal herangeführt hatte, vergab beim Stand von 25:28 zwei Minuten vor dem Ende einen 7-Meter und trat nur 10 Sekunden später gegen nur noch 3 Schmidener Feldspieler in den Kreis. Somit kam Valentin Weckerle‘s 26:28 zu spät. Schmiden spielte trotz doppelter Unterzahl die letzte Minute herunter und gewann verdient mit 28:26.

Die Aufgabe am kommenden Wochenende wird für den VFL mindestens genauso schwer. Erneut wartet ein Auswärtsspiel bei den sehr heimstarken Altensteigern.

VfL Waiblingen: Doll, Neckaermann; Brugger 1, Günthner 4, Hellerich, Mayer 3, Hintenach, Hörer 5, Schumacher 1, Tutsch 2, Baumann 1, Goga 3/2, Miletic 1/1, Weckerle 5.

Die Highlights im Video gibt es beim Zeitungsverlag Waiblingen.

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN