F1 – Pflichtsieg ohne Glanz

12. Januar 2015

SG VfL Waiblingen – TV Holzheim 29:26 (15:13)

Vor der Partie wurde Silke Heimburger, die aus beruflichen Gründen nach Offenburg zieht, verabschiedet.

Aufgrund einer stabilen Abwehrleistung reichte eine durchschnittliche Gesamtdarbietung, um zwei Punkte in der heimischen Rundsporthalle zu behalten. Beim 5:2 war schon ein kleiner Vorsprung herausgeworfen, den Holzheim allerdings beim 6:6 egalisieren konnte. Nach dem 8:7 zog Waiblingen beim 13:8 auf fünf Tore davon. Vor allem die wieselflinken Außenspielerinnen Stephanie Frick und Mara Seitzer sowie Simone Pilekova waren hier treffsicher. Bis zum Halbzeitstand vom 15:13 schlichen sich aber wieder ein paar Nachlässigkeiten ins Waiblinger Spiel, so dass der Gast wieder aufholen konnte.

Das gleiche Bild zeigte sich nach der Pause. Beim 18:14 scheinbar wieder deutlich in Front, wurde der Gast wieder eingeladen und konnte auf 19:18 verkürzen. Dann endlich schien der Knoten zu platzen und Waiblingen zog bis zur 53. Spielminute auf 27:21 davon. Zweimal Silke Heimburger und die vom Siebenmeterstrich sichere Sinah Hagen waren in dieser Phase die Protagonisten. Danach war es lediglich Ergebnisverwaltung der Waiblingerinnen, drei Holzheimer Tore innerhalb der letzten zweieinhalb Spielminuten hatten keine Auswirkung mehr auf den Ausgang des Spiels.

SG Waiblingen: Blum, Fleischer, Bier 1, Straub, Heimburger 4, Beyerle, Frick 6, Seizer 5, Schenke, Fialekova 3, Pilekova 4, Hiller, Goldmann 1, Hagen 5/4

ZVW20150112_Silke_Heimburger
Silke Heimburger (hier beim Wurf gegen die Holzheimerin Marie Haertel) traf in
ihrem letzten Spiel für Waiblingen viermal. Sie zieht aus beruflichen Gründen nach
Offenburg. Foto: ZVW

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN