F1 – Die Möglinger Serie beenden

16. Januar 2015

[twa] Zum Rückrundenauftakt haben die Frauen des Drittligisten SG VfL Waiblingen gegen den Vorletzten TV Holzheim erwartungsgemäß doppelt gepunktet. Im Derby am Sonntag beim TV Möglingen dürften sie härter gefordert werden: Der TVM ist seit vier Spielen ohne Niederlage.

Logo-TV-Moeglingen-190x200TV Möglingen (8. Platz, 13:15 Punkte) – SG VfL Waiblingen (3. Platz, 19:9 Punkte/Sonntag, 16.30 Uhr). Alles andere als ein Sieg gegen den Vorletzten TV Holzheim wäre eine Enttäuschung gewesen. Dass der Sieg mit 29:26 recht knapp ausfiel, störte den Trainer nicht allzu sehr. „Wir waren das bessere Team und hatten den Gegner im Griff“, sagt Nadir Arif. Lediglich die zu geringe Trefferausbeute bemängelte der Coach. „Wir haben bestimmt zehn bis 15 klare Chancen liegengelassen.“

Am Sonntag sollten die Waiblingerinnen nicht so nachlässig sein. Der TV Möglingen hat es zuletzt richtig krachen lassen, holte 7:1 Punkte. Dabei hatten die SG Nußloch (32:20), der TSV Kandel (38:30) und zum Rückrundenstart der TV Großbottwar (32:18) nicht den Hauch einer Chance. Zur Erinnerung: Die Waiblingerinnen hatten in Nußloch verloren, gegen Großbottwar reichte es lediglich zu einem Remis.

„Die Ergebnisse der Möglingerinnen sprechen Bände“, sagt Arif. Einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Gegners bekam die SG VfL bereits im Hinspiel, das sie mühevoll mit 27:24 gewann. Beim Vorbereitungsturnier in der Weihnachtspause trennten sich beide Teams unentschieden.

Möglingen habe einige sehr gute Rückraumspielerinnen, sagt Arif. Besonders zu achten gelte es dabei auf Francis Tief und Anke Czöczock. Auch wenn es immer schwierig sei, in Möglingen zu bestehen, ist Arif optimistisch. „Wir müssen nur unser Ding spielen.“

Den Verlust von Silke Heimburger, die nach Offenburg gezogen ist (wir haben berichtet), müsse das Team „irgendwie kompensieren“. Für die jungen Spielerinnen sei dies auch eine Chance, sich in den Vordergrund zu spielen und Selbstvertrauen zu tanken. Die zuletzt etwas geschwächten Nina Beyerle (Zerrung) und Saskia Hiller (Weisheitszähne) dürften wieder fit sein. „Wir haben jetzt wieder mehr Wechselmöglichkeiten.“

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN