F1 – Angriff hui, Abwehr pfui – Punkteteilung

26. Januar 2015

SG VfL Waiblingen – HSG TB /TG Pforzheim 35:35

[fa] Über 60 Minuten sahen die Zuschauer einen sehr engen Spielverlauf. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen, die Führung wechselte ständig und so gab es am Ende ein leistungsgerechtes 35:35 zweier Mannschaften mit grundlegend verschiedenen Handballsystemen.

Logo-HSG-Pforzheim-180x180Von Beginn an agierte Pforzheim mit einer doppelten Manndeckung gegen die beiden Waiblinger Rückraumspielerinnen Sinah Hagen und Simona Pilekova, hatten damit allerdings in keiner Phase des Spiels Erfolg, behielten aber merkwürdigerweise trotzdem über 60 Minuten diese erfolglose Variante bei. Waiblingen nutzte die sich ergebenden Freiräume bei nur noch vier verbleibenden Abwehrspielerinnen konsequent aus, vor allem Nina Beyerle und Cora Goldmann fühlten sich damit sehr wohl. Auch Stefanie Frick und Mara Seizer auf Außen kamen immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Die Führung behielten jedoch bis zur 16. Minute die Gäste aus Pforzheim, da auch die Waiblinger Abwehr in ihrer 6:0 Formation viel zu passiv agierte. Erst nach dem 10:11 folgte die beste Waiblinger Phase, in der sich der VfL nach Toren von Pilekova, Seizer und Frick auf 13:11 fast schon absetzen konnte. Bis zum 17:15 hatte diese 2 Tore Führung Bestand, aber bereits beim 18:19 mussten die Gastgeberinnen erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Bis zum 23:25 zeigten die Gäste das agilere Spiel und auch beim 30:32 in der 53. Minute roch es noch verdächtig nach einer Heimniederlage. Erneut waren es Seizer, Frick und Pilekova, die die Begegnung drehten und dafür sorgten, dass in der Endphase eher die Waiblinger Damen die Hände am Sieg hatten. Das 35:34 durch einen Siebenmetertreffer von Nina Beyerle 30 Sekunden vor dem Abpfiff beantworteten die Gäste nur zehn Sekunden später mit dem erneuten Ausgleich. Trainer Nadir Arif, dessen Mannschaft die letzten 20 Sekunden in Unterzahl agieren musste, reagierte mit einer Auszeit und wäre der finale Waiblinger Schuss nicht an der Latte gelandet, hätte man sich sogar über einen glücklichen Sieg freuen dürfen. So blieb es am Ende bei diesem 35:35 Unentschieden und Waiblingen bleibt auf dem 3. Tabellenplatz, nun mit vier Minuspunkten hinter dem Tabellenzweiten aus Ketsch.

SG Waiblingen: Blum, Fleischer, Bier, Straub, Beyerle 9/1, Frick 6, Seizer 4, Schenke 1, Fialekova 1, Pilekova 6, Hiller 1, Goldmann 4, Hagen 3/1

ZVW-2015-01-26

Annika Bier vom VfL Waiblingen fliegt ein, Sophia Sommerrock von der HSG TB/TG Pforzheim (rechts) kann nicht einmal mehr hinterherschauen. Zum Sieg reichte es dem VfL dennoch nicht. Bild: Steinemann ZVW.de 26.01.2015

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN