M1 – Waiblingen im Final Four

20. November 2014

SF Schwaikheim -VfL Waiblingen Handball 32:36 n.V (29:29, 16:15)

[fa]Erst in der Verlängerung konnten die Waiblinger Gäste ihre technischen Fehler und Fehlwürfe deutlich reduzieren und erreichten deshalb einen am Ende doch noch deutlichen Pokalerfolg. Über die reguläre Spielzeit überboten sich beide Teams mit einfachen Fehlern zeigten jedoch einen sehr spannenden Pokalfight.

Logo-SF-Schwaikheim-150x180Trainer Michael Abele nutzte den Pokal um Spielern Spielpraxis zu geben die sonst nur wenig Einsatzzeiten haben. Und diese zeigten durchaus welch Potential in Ihnen steckt. Sowohl Felix Hintenach am Kreis als auch Joakim Schwarz wussten in einigen Szenen sehr positiv zu überzeugen. Für die schnelle 4:2 Führung der Gäste sorgte vor allem der in der Anfangsphase sehr treffsichere Valentin Weckerle. Schwaikheim konnte jedoch schnell ausgleichen und ging beim 11:9 zum ersten Mal selbst mit 2 Toren in Führung. Simon Lorenz und Chris Hellerich waren nur schwer zu halten. Der vom 7-Meter Strich mit einer 100% Quote überzeugende Ladislav Goga bewahrte sein Team vor einem größeren Rückstand.

Nach der knappen Schwaikheimer Halbzeitführung begann der VFL die zweite Hälfte mit seinen Stammkräften. Die Sportfreunde behielten bis zum 20:19 die Führung ehe das Spiel dank einiger klasse Paraden von Stefan Doll so langsam kippte. Im Angriff hatten die Torschützen vom Dienst weiterhin Ladehemmung und Arne Baumann sprang hier in die Bresche. Wer aber dachte nach Baumanns 26:23 in der 50. Minute wäre die Vorentscheidung gefallen, hatte sich getäuscht. Der inzwischen eingewechselte Torhüter Kevin Barth hielt seine SF am Leben. Und im Angriff trafen Simon Lorenz und Dominik Starz und drehten das Spiel damit erneut. Lorenz erzielte 11 Sekunden vor dem Abpfiff gar die 29:28 Führung doch Markus Schumacher erzwang mit dem 29:29 doch noch die Verlängerung. Nach seinem Ausgleichstreffer blühte Schumacher so richtig auf, erzielte noch drei Tore in der Extrazeit und das Spiel war entschieden. Nach 70 Minuten gewann Waiblingen schließlich mit 36:32 und zieht am 21. Dezember in das HVW-Final Four ein.

SF Schwaikheim: Barth, Kellner; Heyden, Breuning 2, Leonhardt 2, Kubach 4/3, Rentschler 6, Hellerich 6, Jung, Starz 3, Lorenz 8, Wied 1.

VfL Waiblingen: Doll, Rost; Brugger 1, Günthner 1, Hellerich 1, Tutsch 2, Hörer 4, Schwarz 2, Baumann 4, Goga 7/5, Miletic 1, Weckerle 6, Schumacher 5, Hintenach 2.

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN