M2–Korb stärker

28. Oktober 2014

SC Korb – VfL Waiblingen2 29:25

[jk] In einem spannenden Derby gegen einen starken Aufsteiger zog die zweite Waiblinger Männermannschaft den Kürzeren. Der SC Korb, der sich nach dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga deutlich verstärkt hatte setzte sich am Ende durch eine stärkere, glücklichere Angriffsleistung mit 29:25 durch.

Logo-SC-Korb-180x180Von Beginn an sicher der Stärke der Waiblinger Mitte bewusst, starteten die Gastgeber mit einer offensiven Abwehr gegen den Kapitän Uli Schmid. Davon unbeeindruckt gestaltete die 1b jedoch die ersten Minuten der Partie. Von der Abwehr der Korber profitierte vor allem Daniel Gonschorek, der den Platz nutzen konnte um mehrmals einzunetzen. Nach 5 Minuten stand es schon 4:4. Was im Angriff gelang, funktionierte in der Abwehr jedoch nicht wie gewünscht. Den am heutigen Tag starken Korber Rückraum konnte in dieser Phase des Spiels wenig entgegen gesetzt werden. Auch die einfachen Tore im Angriff fehlten gegen eine aggressive Deckung der Heimmannschaft Resultat dessen war, dass Korb sich langsam Absetzten konnte. Am Ende der zweiten Hälfte stand es 16:11.

In der zweiten Hälfte machte die 1b nochmal Dampf und drehte auf. In der 43. Minute gleichte Waiblingen mit dem 18:18 aus. Grund dafür war sicherlich die bessere, intensivere Abwehrarbeit, sowie dem wie so oft dem fordernden Kampf im Angriffsspiel der Waiblinger. Jedoch zollte man dem wie so oft Tribut. Ihr Kontingent nutzend, konnten die Korber sich leicht absetzten. Bis zum 23:21 in der 50. Minute blieb der VfL dran. Besonders Christopher Schmid suchte nun die direkten Duelle. Jedoch war irgendwann die Kraft zu knapp. Korb gelangen einige einfache Tore, wie durch Gegenstöße, aber auch im Positionsangriff. Mit dem 29:25 erzielte Jacob Deichler das letzte Tor der Partie.

Am kommenden Sonntag, den 2. November erwartet die 1b am großen Heimspieltag die Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Um 12:30 Uhr geht es gegen starke Gäste, die in den letzten Jahren immer um den Aufstieg mitgespielt haben. Jedoch schon letzte Saison gelang es der Zweiten den Favoriten zu Ärgern. Am Sonntag wieder?

VfL: Zwicker; Rappold, Gonschorek (7), Kallenberg, C. Schmid (4), U. Schmid (10/5), Becker (1), Deichler (2), Kugel, Dorn (1), Dragin

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen