M2 – Wie 300…

20. Oktober 2014

HSG Oberer Neckar – VfL Waiblingen2 26:26 (12:12)

[jk] Nach den letzten durchwachsenen Partien konnte die 1b endlich wieder mit Spielwitz, Kreativität und Durchsetzungsvermögen überzeugen. Am Ende reichte der spielerische Aufwärtstrend zwar nur zu einem 26:26 Unentschieden, was aber angesichts der anhaltenden personellen Engpässe als Erfolg verbucht werden darf.

Logo-HSG-Oberer-Neckar-200x163Nach den Verletzungen von Stefan Kallenberg und Tobias Grüninger, sowie der Berufung in die erste Mannschaft von Sebastian Ader reiste die Reserve unserer Männer nur mit einem Torhüter und acht Feldspielern nach Stuttgart-Wangen. Sich jedoch der Brisanz und der Not unbeeindruckt legte die 1b mit dem ersten Treffer der Partie die Marschrichtung vor. Die Abschlussschwäche und Nachlässigkeit in der Deckung des Mittelblocks war komplett abgelegt. Konzentriert und effektiv führte Kapitän Uli Schmid seine Mannschaft über ein 0:3 in der 6. Minute bis zur Auszeit der Stuttgarter in der 14. Minute beim Stand von 3:8. Nicht nur in dieser Phase, sondern das ganze Spiel hinüber sollte Steffen Zwicker im Tor der Waiblinger einen sicheren Rückhalt für seine Mannschaft darstellen. Das bis hierhin saubere Angriffsspiel kostete natürlich Kräfte. Die Breite ihres Kaders nutzend kam die HSG bis zur Pause wieder heran. Technische Fehler nutzten die Gastgeber ebenso. Zwar konnte Waiblingen die komplette erste Hälfte die Oberhand behalten und geriet nie in Rückstand, jedoch ging es mit einem 12:12 Unentschieden in die Kabinen.

Die 1b konnte die Pause zur kurzen Erholung nutzen und trat in den ersten Minuten wieder dominant auf. Treffsicher nutzte Christopher Schmid seine Chancen durch den Platz die die Manndeckung gegen die Waiblinger Mitte anbot. Auch Jacob Deichler schien am heutigen Tag nun vollkommen in der Waiblinger Zweiten angekommen zu sein und trug mit drei Treffern von drei Würfen zum Spiel bei. Bis zum 14:17 in der 40. Minute schien alles wieder nach Plan zu laufen. Jedoch fing nun wieder der Kampf mit den eigenen Kraftreserven an. Fehlpässe ausnutzend konterte die HSG bis zum zweiten Unentschieden, 17:17. Die Gastgeber gerieten nun ins Oberfahrwasser. Beim 22:19 musste Jan Vetrovec die Auszeit für sein Team nehmen. Sei es an Brisanz nicht genug kam die 1b durch einen hohen Kampfaufwand wieder heran. Vom Kreis war nun auch Jan Kugel erfolgreich. Die einzige Hinausstellung gegen die HSG in einem äußerst fairen Spiel, sollte nun die Enge bis zum Abpfiff weiter in die Höhe treiben. Waiblingen vorne erfolgreich, verteidigte hinten dann mit zu wenig Konsequenz gegen vor allem einen starken Jan Billner der Stuttgarter. Mit dem Schlusspfiff entschied das Schiedsrichtergespann auf 7-Meter bei einem Stand von 26:26. Das letzte Duell konnte jedoch wieder einmal Steffen Zwicker für sich entscheiden und somit einen Punkt nach einer aufreibenden Partie festhalten.

Die wiedergewonnene Spielstärke macht Hoffnung! Am kommenden Sonntag sollten auch die Verletzten wieder pünktlich zum Spiel gegen den Aufsteiger aus Korb fit sein. In der Korber Ballspielhalle um 17 Uhr gilt es sich endlich einmal wieder zu belohnen! Dabei wäre jede Unterstützung im Derby hilfreich!

VfL: Zwicker; Ziegler, Gonschorek (4), C. Schmid (6), U. Schmid (7/3), Becker, Deichler (3), Kugel(4), Dorn (2)

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen