F1 – Sinah Hagen fällt vier Wochen aus

12. September 2014

Derby gegen Möglingen für VfL Waiblingen im ersten Heimspiel

Nach dem ungefährdeten 33:24-Auftaktsieg beim TV Holzheim stehen die Drittliga-Handballerinnen des VfL Waiblingen im ersten Heimspiel gegen den TV Möglingen vor einer schwierigeren Aufgabe. Eine betrübliche Nachricht gibt’s von Sinah Hagen: Die Spielmacherin fällt vier Wochen aus.

VfL Waiblingen (3. Platz, 2:0 Punkte) – TV Möglingen (6. Platz, 2:0 Punkte/Sonntag, 17 Uhr). Erstes Spiel, neue Mannschaft: Dass der VfL Waiblingen in Holzheim zu Beginn etwas nervös agierte, war nicht unbedingt überraschend. Nach dem 0:3-Rückstand dauerte es noch rund eine Viertelstunde, bis sich die höhere Qualität der VfL-Spielerinnen durchsetze. Beim 19:11-Vorsprung zur Pause war die Partie im Grund entschieden, am Ende siegte der VfL beim 33:24 völlig ungefährdet.

„Zu Beginn war die Unsicherheit zu spüren, weil die Spielerinnen nicht wirklich wussten, wo sie stehen“, sagt der Waiblinger Trainer Nadir Arif. Sein Team sei aber schnell ins Spiel gekommen – auch der Pechvogel Sinah Hagen. Die 17-Jährige schied mit einer Knieverletzung aus. „Sie hatte noch Glück im Unglück“, sagt Arif. Das Kreuzband hat nichts abbekommen, allerdings zog sich Hagen einen Schienbeinkopfbruch zu. Rund vier Wochen wird sie ausfallen.

Hagens Part auf Rückraum-Mitte wird nun in erster Linie Silke Heimburger übernehmen. „Sie sind zwei völlig unterschiedliche Spielertypen“, sagt Arif. Während Sinah Hagen sehr torgefährlich sei, bringe Silke Heimburger ihre Mitspielerinnen hervorragend in Position.

Wie der VfL, so brauchte auch der kommende Gegner im ersten Spiel eine gewisse Vorlaufzeit. Die dauerte allerdings deutlich länger: Nach 34 Minuten lag der TV Möglingen gegen den TV Großbottwar mit 13:20 im Hintertreffen. Was dann geschah, gibt’s auch nicht alle Tage: In den verbleibenden 25 Minuten gelangen Großbottwar lediglich noch vier Tore, Möglingen traf 14-mal und hatte das Spiel zum 27:24-Endstand gedreht. „Das muss man erst einmal schaffen“, sagt Nadir Arif.

Er erwartet einen selbstbewussten Gegner, der in den vergangenen Spielzeiten gegen den VfL Waiblingen immer besonders motiviert gewesen sei. Mit sechs neuen Spielerinnen und dem neuen Trainer Patrice Payer geht der Vorjahresneunte in die Saison – und vielen jungen Spielerinnen, die sich laut Arif „beweisen möchten“. Annika Blanke ist mit Zweifachspielrecht beim Bundesligisten TV Nellingen ausgestattet, mit Francis Tief, Anke Czöczock und Dominika Baranski blieben dem TVM routinierte Kräfte erhalten.

Nadir Arif geht optimistisch ins Derby. „Wir haben gut und konzentriert trainiert und sind bereit für Möglingen.“

9924T-1024x350

Quelle: ZVW.de Thomas Wagner, vom 12.09.2014

Update: Vorbericht TV Möglingen in der Ludwigsburger Kreiszeitung

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

HBF

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen