Kick Off Veranstaltung im Autohaus Lorinser

24. Juli 2014

[sl] Über 100 Gäste begrüßte der 1. Vorsitzende des VfL Waiblingen Handball e.V., Steffen Leßig, zur Kick Off Veranstaltung im Autohaus Lorinser. „Spitzenhandball aus der Kernstadt – Bundesliga-Handball in Waiblingen“, lautete die Überschrift des Abends, zu welchem neben Oberbürgermeister Andreas Hesky noch Spitzenreferenten aus Sport und Wirtschaft kamen.

Bei strahlendem Sonnenschein und kühlen Getränken fanden sich die ersten Gäste gegen 19 Uhr im Mercedes Haus ein. Der neue Verein präsentierte sich einmal nicht in Trikot und Shorts sondern als Institution in Waiblingen. „Mit der Ausgliederung der Handballabteilung haben wir uns einige Ziele gesetzt, diese zu kommunizieren, dazu dient dieser Abend“, so der 1. Vorsitzende. Zahlreiche Sponsoren, Mitglieder aus dem Freundeskreis und Unternehmen aus dem Waiblinger Umfeld nahmen die Einladung an und kamen. „Sport und Wirtschaft sind heute nicht mehr zu trennen“, so die Vorsitzende für Marketing und Sponsoring Silke Reichmann. „Ohne Sponsoring kann heute kein Verein mehr bestehen, aber das dieses Marketing Instrument auch ein kraftvolles Medium in der Unternehmenskommunikation ist, das wollen wir heute Abend aufzeigen, “ so Reichmann weiter.

In seiner Begrüßungsansprache erläuterte Steffen Leßig nochmals die Gründe für die Abspaltung vom VfL Waiblingen 1862 e.V. Dabei verwies er auf die Entwicklung von Sportvereinen in Deutschland. Diese zeigt eindeutig auf, dass mittelgroße Vereine, wie der VfL Waiblingen 1862 e.V., es schwer in der Zukunft haben werden. Demographischer Wandel sowie ein verändertes Bewusstsein zu traditionellen Mannschaftssportarten sind auszugsweise nur zwei Themen. Auch der VfL Waiblingen 1862 e.V. hat dies erkannt und forciert den kommerziellen Sport. Genau aus diesem Grund geht der VfL Waiblingen Handball e.V. nun auch seinen eigenen Weg in einem kleinen „Spezialverein“, der sich nur dem Handballsport widmet. Diesem Lösungsansatz wird in der einschlägigen Fachpresse auch Zukunft zugeschrieben.

„Wir wollen im Handball was bewegen“, so Leßig weiter. Zielsetzung sei es mit den Frauen in der Spielsaison 2017/2018 in der 2. Frauen-Bundesliga zu spielen und die Männer sollen dann in der Saison 2019/2020 in die 3. Männer-Bundesliga folgen. Aufgrund der Teilnahme von Oberbürgermeister Hesky, sprach der 1. Vorsitzende auch die Sanierungs- bzw. Neubauthematik der Rundsporthalle an. Für Spitzensport aus der Sportstadt braucht es auch eine geeignete Sportstätte.

Diesen Ball nahm Oberbürgermeister Hesky,als anschließender Redner, gerne auf und erläuterte die derzeit laufende Sanierungsuntersuchung. Diese soll im Grundsatz ermitteln, ob eine sinnvolle Sanierung bis zu einem Budgetrahmen von 4 Mio. € machbar sein kann. Anhand der Sanierung der Rundsporthalle in Horb zeigte Hesky einige Möglichkeiten bildlich auf. Im Umbau sollen auch die vom VfL gewünschten Zuschauertribünen bis an den Spielfeldrand sowie ein VIP Raum enthalten sein.

„Bundesliga-Handball eine Chance für Waiblingen“, war das darauffolgende Thema von Steffen Leßig. Nach dem im Bezirk nur in 2 Mannschaften in der Bundesliga vertreten sind, sieht der 1. Vorsitzende durchaus Platz, für Bundesliga-Handball in Waiblingen. Neben den Neuverpflichtungen der Frauen- und Männermannschaft, stellte er auch Dago Leukefeld, als neuen sportlichen Berater vor. Der EHF Master Coach und ehemalige Frauen-Nationaltrainer, soll über die Jugend bis hin zu den Aktiven den Verein auf die Bundesliga vorbereiten.

Der Führungs- und Managementtrainer Bernd Vollmer referierte im Anschluss daran über erfolgreiche Führung in Wirtschaft und Sport. Hierbei stellte er die „Generation Y“ in den Vordergrund und zog Parallelen zum Erfolg der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Rainer Mutschler, Geschäftsführer der VfB Stuttgart Marketing GmbH erläuterte in seinem Vortrag, wie Sponsoring beim VfB funktioniert. Dabei betonte er, dass der große Verein aus der Landeshauptstadt keinesfalls den kleineren Vereinen die Sponsoren wegnimmt. Interessant war seine Kernthese des Sponsoring, die lautet: „kennen – mögen – kaufen!“

Wie der Weg in die Bundesliga geht zeigte dann Dago Leukefeld in seinem Impulsvortrag am Flip-Chart auf. Dabei zog er die Zuhörer mit seinen Erfahrungen und klaren Zielsetzung ein den Bann.

Welche Sponsoring Möglichkeiten es beim VfL Waiblingen Handball e.V. gibt stellte noch einmal Steffen Leßig dar. Wie kraftvoll das Marketinginstrument „Regionales Sponsoring“ sein kann war Inhalt seiner Rede. „Regionales Sponsoring findet in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft statt und macht Sie zu einem guten Nachbarn“, so seine Schlussworte.

Der Beiratsvorsitzende Rolf Klingler beendete den Abend und bedanke sich bei allen Referenten und Verantwortlichen, mit der gleichzeitigen Aufforderung, den neuen VfL Waiblingen Handball e.V. zu unterstützen.

Eine tolle Veranstaltung neigte sich bei einem kühlen Getränk und Gegrilltem dann langsam zu Ende. Es gilt nun zu zeigen, dass die Sportstadt Waiblingen, der neue Verein und die Wirtschaft bereit sind, den Weg in die Bundesliga anzutreten.

WERDE TIGERSFAN. MACH MIT!

Friend me on FacebookFollow me on TwitterFollow me on InstagramWatch my channel on YouTubeRSS Feed

2. Bundesliga Frauen

Liveticker Frauen 2. Bundesliga

3. Liga Frauen

Liveticker Frauen 3. Bundesliga

Gesamt Spielbetrieb VfL Waiblingen

Spielbetrieb Vfl waiblingen Handball

SPONSOREN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen